23. März 2015
Oberösterreich

Eine optische Prüfanlage sorgt beim oberösterreichischen Drehteilehersteller ABW Automatendreherei Brüder Wieser GmbH seit Februar für eine lückenlose Qualitätsprüfung.

Von den jährlich über 30 Millionen produzierten Drehteilen können nun bestimmte Drehteile ab Mengen von 20.000 Stück lageunabhängig mit Hilfe von 6 Kameras geprüft bzw. aussortiert werden.

Bei einem Durchsatz von bis zu 5 Stück/sec werden in der Stunde rund 10.000 Drehteile von der neuen Modula GT7-Sortieranlage auf einem sich drehenden Glasteller geprüft. Damit kann jeder einzelne Drehteil im Tausendstel-Millimeterbereich und auf genau angegebene Toleranzwerte mit Kameras und verschiedenen Objektiven gemessen werden.

Auf der Internetseite www.abw-drehteile.at unter „Qualität“ wird der Prüfablauf anhand eines Filmes veranschaulicht.

In der Fertigungshalle der ABW werden Drehteile von 2-65 mm Durchmesser aus allen zerspanbaren Materialien erzeugt. Ein vielfältiger Maschinenpark mit Kurvendrehautomaten, CNC-Drehmaschinen, Einspindlern, Sechsspindlern sowie Kurz- und Langdrehern verhilft der ABW zur Auswahl der kostengünstigsten Produktionsvariante für jeden Drehteil. Von der Fahrzeug-, Möbel-, Freizeit- und Elektroindustrie bis hin zur Medizintechnik, Haushaltsgerätehersteller, der Elektronikbranche u.a. werden alle Bereiche der Wirtschaft beliefert. Mehr als ein Drittel des Produktionsvolumens geht in den Export.

Fotocredit: ABW
Foto: Prüfanlage & Drehteilskyline

TEILEN