Seit über 60 Jahren ist das Unternehmen mit der Herstellung von Kühlzellen, Kühlraumtüren und der Produktion von hochwertigen BRUCHAPaneelen für den Hallenbau erfolgreich.

Von Anfang an standen Qualität und der Dienst am Kunden an erster Stelle, gepaart mit dem richtigen Know-how ist das Familienunternehmen heute ein führender Leitbetrieb.
Aktuell beschäftigt das Unternehmen auf rund 80.000 m² Produktionsfläche 592 Mitarbeiter mit der Herstellung von hochwertigen BRUCHAPaneelen für den Kühlhaus-, Tiefkühl-, Industrie- und Agrarhallenbau sowie der Herstellung von Kühlzellen und Kühlraumtüren.

Der gute Ruf eilt der Brucha GesmbH weit über die Grenzen hinaus und so wurden in der Vergangenheit zahlreiche Projekte im internationalen Bereich realisiert. Dazu gehören beispielsweise die NÖM-Dairy in Belford Großbritannien oder die Errichtung eines gekühlten Großhandelslagers der SPAR-Gruppe in Üllö, Ungarn. Um die Mächtigkeit eines solchen Projektes zu verbildlichen, hier die Zahlen und Fakten: ca. 14.000 m² Paneelfassaden, ca. 45.000 m² PIR-und Brandschutzpaneele für den Innenausbau (Wände, Decken, Brandschutzwände), ca. 5.000 m² Bodenisolierungen samt Unterfrierschutzanlagen, sämtliche Kühlraumdreh- und Schiebetüren sowie Brandschutztore für den Paneeleinbau und diverse Rammschutzanlagen.

„Die Brucha GesmbH zeigt sich seit über 60 Jahren als zuverlässiger Partner für seine Kunden. So eine Erfolgsgeschichte ist ein wichtiger Schritt zur Zertifizierung als Leitbetrieb, wirklich entscheidend ist aber der Gesamteindruck eines Unternehmens – zu diesem gehören die überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit und die Motivation zukunftsorientiert zu arbeiten“, Heinz Hoffer, GF Leitbetriebe Austria.

TEILEN