OLN News, Medien, Finanz & Immo, Advertorial | 24.02.2016

Österreichs Marktführer vom Branchenmagazin „DerBörsianer“ ausgezeichnet.

Nachhaltigkeit zahlt sich aus. Das hat das Fachmagazin DerBörsianer der VBV-Vorsorgekasse jetzt bescheinigt. In einem dreistufigen Scoringverfahren analysierte DerBörsianer in Zusammenarbeit mit der Wirtschafts- und Steuerberatungskanzlei BDO Austria die besten Unternehmen der österreichischen Finanzbranche.

Die VBV erzielte dabei hervorragende Ergebnisse: Sie wurde zur Nummer eins unter den Vorsorgekassen gewählt. Und sogar in der Gesamtrangliste 500 österreichischer Finanzunternehmen erreichte die VBV den dritten Platz.

Mit nachhaltiger Veranlagung erfolgreich

Die VBV legt schon seit ihrer Gründung im Jahr 2002 den Fokus auf Nachhaltigkeit bei allen Unternehmens- und Investitionsebenen. Der Nachhaltigkeitskurs wird auch in Zukunft fortgesetzt. Die VBV wird nicht mehr in Unternehmen investieren, die mehr als fünf Prozent vom Umsatz aus dem Abbau von Kohle lukrieren. „Damit setzen wir anlässlich der Pariser Klimakonferenz bewusst ein Zeichen. Dieser Schritt unterstreicht unsere Vorreiterrolle als institutioneller Investor: Wir wollen sowohl sichere Erträge für unsere Kunden erzielen und gleichzeitig damit Maßnahmen gegen den Klimawandel vorantreiben“, erklärt KR Heinz Behacker, Vorstandsvorsitzender der VBV.

Übrigens – im vergangenen Jahr lag die Performance des Branchenprimus trotz Niedrigzinsumfeld bei 1,93 % – das ist deutlich über dem Branchenschnitt. Als einzige Vorsorgekasse seit Bestehen der Abfertigung NEU verzeichnet die VBV eine Nettorendite von über 3 % im Jahr (von 2003 bis 2015).

www.vorsorgekasse.at

Titelfoto: DerBörsianer-Chefredakteur Dominik Hojas und VBV-Vorstandsvorsitzender Heinz Behacker
© VBV

TEILEN