VERBUND zeichnet Zukunftstechnologie für die Solarthermie aus

Wien, 29. März 2017. Der VERBUND-E-Novation Award 2017 – kurz VERENA – geht in diesem Jahr an das Green Technology-Unternehmen Sunlumo aus Oberösterreich und das Institut für Polymeric Materials and Testing der Johannes Kepler Universität Linz für das Projekt „Eine-Welt-Solar-System“. Das gänzlich aus Kunststoff hergestellte Solarsystem setzt im Bereich der Solarwärme komplett neue Maßstäbe hinsichtlich Leistbarkeit und Zugänglichkeit. Der VERENA-Award wird von VERBUND, dem führenden Stromunternehmen Österreichs, im Rahmen des Staatspreises für Innovation verliehen.

„Das „Eine-Welt-Solar-System“ von Sunlumo markiert einen großen Technologiesprung in der Solarindustrie und ist ein wunderbares Beispiel dafür, was wir für die Energiezukunft brauchen. Visionen und Mut gepaart mit technologischer Expertise. Genau das ist die Aufgabe von VERENA, Projekte wie dieses zu fördern und vor den Vorhang zu holen. Der VERENA Förderpreis ist nur eine Maßnahme von vielen, mit denen wir unsere gesellschaftliche Aufgabe als Schrittmacher für saubere Energie, mehr Energie-Unabhängigkeit und eine lebenswerte Zukunft für die nächsten Generationen wahrnehmen“, unterstreicht VERBUND-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Anzengruber. „VERBUND feiert in diesem Jahr 70 Jahre Energiezukunft. Seit dem ersten Tag blicken wir nach vorne und treiben am Puls der Energiezukunft Entwicklungen aktiv voran.

Die oberösterreichische Firma Sunlumo hat den ersten vollständig aus Kunststoff bestehenden Solarkollektor mit der JKU entwickelt. Dieser Solarkollektor wird durch eine kompakte, standardisierte Kunststoff-Pumpengruppe sowie die dazugehörigen Kunststoff-Rohrleitungen und –Fittinge zum Eine-Welt-Solar-System ergänzt. Somit sind erstmalig alle Komponenten eines Solarsystems aus Kunststoffen gefertigt und in großen Stückzahlen produzierbar. Dieses Solarsystem ist eine Basisinnovation. Durch sein ganzheitliches Produktkonzept, von den Materialien über die Produktionsweise, Logistik und Wertschöpfungskette bis hin zu einem attraktiven Lizenzmodell, konnte erreicht werden, dass Solarwärme nun erschwinglicher und zugänglicher wird als je zuvor.

Zwei weitere Unternehmen waren für den VERENA Preis nominiert:

wInterface GmbH, Graz, Steiermark hat in Kooperation mit dem Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen der TU Graz das Projekt „winterface – Das innovative High-Tech-Fassadensystem“ entwickelt.

MECO-Erdwärme GmbH, in Kooperation mit OVUM Heiztechnik GmbH, Kirchbichl, Tirol, und das Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften, Arbeitsbereich Energieeffizientes Bauen, der Universität Innsbruck wurden für das Projekt „Niedrigenergiehaus-Wärmepumpe als ganzheitliches Heiz- und Energiesystem nominiert.

Der VERBUND-E-Novation Award (VERENA) wurde heuer bereits zum 15. Mal vom führenden österreichischen Stromunternehmen VERBUND für innovative Projekte zu den Themen Energieeffizienz, Energiemanagement und Smart Grids, Elektromobilität sowie Strom aus erneuerbaren Energien verliehen. VERENA motiviert Wirtschaft und Forschung  zukunftsorientierte Maßnahmen in Kooperation umzusetzen. Seit 2012 wird VERENA als Sonderpreis des Staatspreises Innovation überreicht.

Titelfoto vlnr.: DI Wolfgang Anzengruber, Vorstandsvorsitzender Verbund AG, Ing. Robert Buchinger, CEO Sunlumo Technology GmbH, Max Wesle, Sunlumo Technology GmbH, ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont. Gernot M. Wallner, Johannes Kepler Universität Linz, o. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont. Reinhold W. Lang, Johannes Kepler Universität Linz, Dr. Reinhold Mitterlehner, Vizekanzler und Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

© APA Original Bild Service

TEILEN