„Marken-Management mit System“ war das Thema der KRAFTKINZ ROC-Plattform in partnerschaftlicher Kooperation mit Leitbetriebe Austria, die am Dienstag in Wien rund 20 Führungskräfte der österreichischen Wirtschaft zusammenführte.

Darunter befanden sich zahlreiche Gäste aus dem Leitbetriebe-Netzwerk, wie Norbert Herzog (Cegelec), Eckhart Horstmayer (Resag / Campus 21), Thilo Deutsch (Kaba), Ronald Thoma (Argo), Hans Staud (Staud´s) und Peter Krautsack (Eety). Die TeilnehmerInnen fanden in entspannter Atmosphäre Raum für angeregte Gespräche zum Thema Marke.

Birgit Kraft-Kinz, Geschäftführerin von KRAFTKINZ, betonte den oft nachlässigen Umgang: „Wir sehen in unserer Arbeit häufig, dass die üblichen Standardtools des Managements nicht eingesetzt werden, obwohl sie ganz einfach einzuführen wären.“

„Das Thema Marke ist in den letzten Jahren von wachsender Bedeutung und keinesfalls mehr ein Kreativ-Thema“, so Peter Haric, Experte für Marken- und Marketing-Management bei KRAFTKINZ.

Vielmehr fragen sich häufiger Manager: Wenn der Anteil der Marke an der Wertschöpfung immer mehr ansteigt, warum es derzeit selten professionell von den verantwortlichen Abteilungen gemanagt wird. Die Antwort auf diese Frage ergab sich aus der Diskussion: Vielfach haben die Verantwortlichen für Marke und Marketing noch nicht die richtigen Systeme für die Neu-Gestaltung ihrer Prozesse gefunden. Zum Teil sei aber auch die Geschäftsführung noch nicht so weit: „Gerade im B-to-B erkennen viele noch nicht den erheblichen Wertschöpfungsbeitrag der Marke“, so Gerry Brandstätter, Brand Institute Austria.

„Die Begehrtheit der Marke Leitbetriebe Austria zeigt allerdings verstärkt, dass viele Manager zumindest den Wert einer starken Marke spüren“, erklärte Heinz Hoffer, Geschäftsführer Leitbetriebe Austria, das wachsende Interesse am zumindest „gefühlten“ Wert eben dieser. Und im österreichischen Mittelstand wächst das Verlangen am Freilegen der Markenpotenziale: „Gerade unsere Angebote zeigen den stark zunehmenden Bedarf an aktiver Markenführung“, fügte Monica Rintersbacher, Leitung Marketing & Vertrieb der Leitbetriebe Austria, hinzu.

Abgerundet wurde der hochkarätige Austausch durch ein gemütlich-chilliges Get2Gether mit hervorragenden Grillereien und exzellentem Wein.

TEILEN