„1914 Europa – Europa 2014“ von Johannes Ausserladscheiter und Martin Reiter vorgestellt

BRÜSSEL/TIROL (2014-02-14) – Am Valentinstag präsentierten in der Vertretung der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino in Brüssel Dr. Johannes Ausserladscheiter und Martin Reiter ihr neuestes Werk „1914 Europa – Europa 2014“. Anlässlich des Gedenkens an den 1.200. Todestag von Karl dem Großen und dem Ausbruch des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren haben die Autoren auf 280 Seiten die Geschichte und Hintergründe europäischer Besiedlung, Politik und Kultur – das Werden Europas – von der Vorzeit bis ins Jahr 2014 in kompakter Form zusammengefasst und mit 100 Bilder dokumentiert. Der Schwerpunkt liegt dabei in den vergangenen 100 Jahren, vom Kriegskontinent Europa 1914 zum Friedensprojekt EU 2014.

Brüssel-Büroleiter Dr. Florian Mast konnte zur Buchpräsentation, die unter dem Ehrenschutz von Landeshauptmann Günther Platter und Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa stand, eine Reihe Prominenz aus Österreich, Belgien und einiger EU-Länder begrüßen. Mast zeigte sich stolz, dass gerade zwei Tiroler die Geschichte Europas und der EU erstmals in kompakter Form und als unterhaltsame Leselektüre veröffentlicht haben. Dr. Florian Mast: „Bisher musste man zahlreiche Geschichtsbücher lesen, um einen Überblick über die historische Entwicklung Europas zu bekommen, nun kann man das erstmals in recht kurzweiliger und ansprechender Art und Weise erleben.“

Leitbetriebe Austria war in Brüssel durch die Geschäftsführerin Mag. Monica Rintersbacher vertreten. Leitbetriebe Austria, ein unabhängiges, branchenübergreifendes österrreichisches Wirtschaftsnetzwerk, das seinen Erfolg den vielen Vorbildunternehmen zu verdanken hat, die sich aktiv einbringen und sich Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind. Aktiv bedeutet für Leitbetriebe Austria über die Grenzen hinweg zu schauen, Trends frühzeitig zu erkennen und die Zukunft mitzugestalten. Ein Kernthema für das Jahr 2014 ist „Internationalisierung“ – Brüssel als Wurzel Europas somit ein „Must“ für die Weiterentwicklung,  gerade auch österreichischer Unternehmen. Ein starker Motor für die europäische Vernetzung über die Grenzen Österreichs hinaus, hat den Ursprung, in der 2013 veröffentlichten Studie der Leitbetriebe Austria in Kooperation mit dem Leitbetriebe Austria Institut und der Wirtschaftskammer Wien. „Ziel: Hidden Champions“ Der Begriff „Hidden Champions“ bezeichnet eine Kategorie von Unternehmen, die durch Spezialisierung und Fokus auf Kernkompetenz Schritt für Schritt organisch wachsen – zunächst regional, dann in Nachbarländern und weiters global. Das Ergebnis der Studie zeigt hohes Potenzial gerade österreichischer Unternehmen. Das will Leitbetriebe Austria noch stärker fördern, dabei sein, den Grundstein für österreichische Unternehmen zu legen sich sicher international aufzustellen. Beteiligt sein weiter Geschichte zuschreiben, damit auch zukünftig engagierte Autoren derartige Fachwerke aus Österreich international präsentieren können.

Foto v.l.n.r.: Oberst MSD Anton Resch/Referent des Bundesministeriums, Joseph Miedl, MBA/Stv. Obmann Wirtschaftsforum Triestingtal, Dr. Johannes Ausserladscheiter/Autor und EU Konsulent, Mag. Monica Rintersbacher/GF Leitbetriebe Austria, Martin Reiter/Autor und Marketingleiter Tiroler Versicherung,  Dr. Florian Mast/Leiter Tirol-Büro


TEILEN