24.11.2017: „Filme werden im multimedialen Marketingmix im Vergleich zu Text- oder Bildbeiträgen in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen, vor allem weil sich auf diese Weise Emotionen deutlich besser transportieren lassen“, fasst Leitbetriebe Austria-Geschäftsführerin Monica Rintersbacher die Kernaussage eines gemeinsam mit dem Sender W24 veranstalteten Workshops zum Thema „Trends und Genres am Bewegtbild-Markt“ zusammen, an dem zahlreiche Marketingverantwortliche von Leitbetrieben teilnahmen.

Der Status Quo in Sachen Bewegtbild-Marketing ist differenziert zu betrachten: Grundsätzlich sind den meisten Unternehmen die Bedeutung und die Möglichkeiten des Kommunikationsmittels Film mittlerweile voll bewusst. Die kreative, handwerkliche und zielgruppengerechten Umsetzung sind in der Praxis aber leider oft noch sehr mangelhaft, vor allem bei kurzen Filmen auf Social-Media-Kanälen: „Hier fehlt es oftmals noch an Know-How. Viele Filme sind momentan schlicht fehlkonzeptioniert – ein Film für Social-Media-Kanäle muss anders aufgebaut sein als ein Film auf der Unternehmenshomepage,“ so Rintersbacher.

Anna Schmedemann, zuständig für Corporate Communication in der führenden Wirtschaftskanzlei Binder Grösswang, führte ein Praxisbeispiel für gelungene, zielgruppengerechte Konzeption von Videos an und betonte die Vorteile von Videos bei der Vermittlung komplexer Themen. „Wir nutzen einen eigenen Youtube-Kanal und posten dort regelmäßig Expertenbeiträge zu verschiedenen Wirtschaftsrechtsthemen. Über Video gelingt es oft besser, einen unserer Partner als Experten zu positionieren und in den Köpfen der Zuseher zu verankern als über Textbeiträge. Ein bewegtes Bild sagt wirklich mehr als tausend Worte.“

Filme sind wichtiger Bestandteil von Social Media Marketing

Eine besonderen Stellenwert nimmt die Nutzung von Filmen im „Social Media Marketing“ ein, denn dieses wird vielfach als „gelegentlich ein paar Textbeiträge bei Facebook posten“ unterschätzt. Dabei eignen sich gerade Social Media optimal für multimediale Inhalte. Strategische Planung und zielgruppengerechte Konzeption der Maßnahmen vorausgesetzt, können Filme in sozialen Netzwerken einen starken Beitrag zur Imagepflege und Kundenbindung leisten.

Claudia Fessl-Rauhofer vom Familienbetrieb Rauhofer strich die Vorteile hervor: „Unser Facebookaccount hat sich als optimales Tool zur Imagepflege entwickelt. Die Interaktion mit unseren Kunden und auch das Feedback erfolgt viel direkter und auch emotionaler als über klassische Kanäle und unterstützt so die Kundenbindung. Die positiven Rückmeldungen bestärken uns darin, die multimediale Social Media Kommunikation weiter zu intensivieren.“

Copyright Fotos: Sabine Klimpt

TEILEN