Erster „B2B Diversity Day“: Das Wirtschaftsforum auf Initiative von Simacek Facility Management setzte nachhaltige Impulse zum Thema Diversity-Entwicklung.

Der erste „B2B Diversity Day“ – eine Dialoginitiative von Simacek Facility Management – setzte wertvolle Impulse für gelebte Integration im österreichischen Unternehmensalltag. Beim hochkarätig besetzten Wirtschaftsforum in der Aula der Wissenschaften präsentierten 16 Betriebe und Interessensverbände ihre Best Practice für erfolgreiches Diversity Management.

Frauenquote – ja oder nein? Ausgleichstaxe statt KollegInnen mit körperlicher Behinderung? Tabu Homosexualität in der Wirtschaft? Altersdiskriminierung? Kopftuchverbot am Arbeitsplatz? Das Konzept des Diversity Managements, die personelle Vielfalt nicht länger als individuelles Manko zu verstehen, sondern wertzuschätzen und bewusst zu fördern, wird zunehmend als Chance erkannt. „Als Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung möchten wir unseren Beitrag leisten, um soziale Diskriminierung zu verhindern und die Chancengleichheit zu verbessern“, begründet „B2B Diversity“-Initiatorin Mag. Ursula Simacek ihr persönliches Anliegen, die Diversity Entwicklung zu fördern. Die Geschäftsführerin des Familienbetriebs Simacek Faciliy Management Group hat CSR und Diversity Management in alle Geschäftsprozesse implementiert – unter anderen mit einem Sprachförderungsprojekt für MitarbeiterInnen mit Migrationshintergrund. Der „B2B Diversity Day“ wurde von ihr als Dialogplattform gegründet, um auch andere Führungskräfte für das Thema zu sensibilisieren und zu inspirieren.

TEILEN