Werner Rodax / Copyright: Robert Staudinger

BAWAG P.S.K. und EASYBANK: Fast ein Viertel des Fondvolumens floss 2020 in Nachhaltigkeitsfonds

  • Nachhaltige Investments bei Fonds und digitaler Vermögensverwaltung an der Spitze
  • Treibhausgasemissionen der BAWAG Group 2020 im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert
  • Soziales Engagement: schulische Förderung armutsbetroffener Kinder im Fokus

Nachhaltige Investments werden immer mehr zum „Must-Have“ bei Österreichs Privatanlegern – das zeigt eine Analyse des Investmentfonds-Neugeschäfts der BAWAG P.S.K. und easybank im vergangenen Jahr: 2020 flossen demnach 22% des Amundi-Fondsvolumens in Nachhaltigkeitsfonds1). Per 31.12.2020 betrug der Anteil an Kundeninvestments in Amundi-Nachhaltigkeitsfonds im Gesamtbestand der BAWAG P.S.K. und easybank 8%. Innerhalb eines Jahres hat sich dieser Anteil verdoppelt. Zudem war der „Amundi Ethik Fonds“ im vergangenen Jahr erstmals der absatzstärkste Fonds im Retailbereich. Das Angebot an nachhaltigen Investmentfonds wurde der Kundennachfrage entsprechend 2020 mit dem „Amundi CPR Climate Action“ und „Amundi Ethik Fonds ausgewogen“ ausgebaut.

2020 war ein Jahr wie kein anderes zuvor. Mit der Fridays for Future-Bewegung und der COVID-19-Krise ist bei vielen Anlegern der Wunsch gewachsen, dass das eigene Geld zum nachhaltigen, wirtschaftlichen Wiederaufbau und einer „grüneren Zukunft“ beiträgt. Entsprechend der Kundennachfrage haben wir das Produktportfolio gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern Amundi und Savity erweitert“, erklärt Werner Rodax, Managing Director Retail & SME Market Austria bei der BAWAG P.S.K.

Auch bei Robo-Advisory sind Anlageoptionen mit Nachhaltigkeitsfokus beliebt
Auch bei der digitalen Vermögensverwaltung liegen Strategien, die Umwelt- und Sozialbelange beachten, im Trend. So ist die Anlagestrategie „Green“ des Robo-Advisory-Kooperationspartners Savity bei den BAWAG P.S.K.- und easybank-Kunden am beliebtesten. „Savity Green“ investiert nicht in kontroversielle Sektoren, wozu beispielsweise Unternehmen, die im Bereich Waffen, Glücksspiel, Pornografie, aber auch Atomenergie oder Kohleabbau tätig sind, zählen. Dafür wird bei den Unternehmen darauf geachtet, dass ESG-Kriterien berücksichtigt werden. Auch die Anlagestrategie „Savity Grow“, die im vergangenen Jahr als neue Option hinzugekommen ist, berücksichtigt den Klimaschutz und investiert in Zukunftstechnologien.

CSR-Engagement auch im „Krisenjahr 2020“ vorangetrieben
Die BAWAG Group hat im vergangenen Jahr unterschiedliche Maßnahmen zur Abfederung der COVID-19-Auswirkungen auf die Realwirtschaft gesetzt, aber auch soziale Initiativen unterstützt. „Die vielen Auswirkungen der Pandemie haben auch gezeigt, wie wichtig das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen ist. Wir sind sehr stolz, dass wir unsere soziale Verantwortung beispielsweise durch die Unterstützung von Projekten für armutsgefährdete Gruppen wahrnehmen konnten,“ so Rodax. Es wurden unter anderem insgesamt 40.000 € über die crowdfunding.at-Plattform der BAWAG P.S.K. für Projekte mit COVID-19-Fokus gesammelt. Darüber hinaus wurden 150.000 € für die schulische Förderung von armutsbetroffenen Kindern gespendet.

2020 wurden aber auch verschiedene Nachhaltigkeitsinitiativen weiter vorangetrieben: So werden seit 2020 alle neuen Produkte und Services in der BAWAG Group vor der Einführung in Bezug auf ESG-Aspekte bewertet und geprüft. Außerdem konnten – als Folge des weiterhin forcierten Umstiegs auf grüne Energielieferanten in allen Standorten sowie der Reduktion der Geschäftsreisen – die Treibhausgasemissionen des Konzerns fast um die Hälfte im Vergleich zu 2019 reduziert werden.

1) Gesamtsumme der Kundeninvestments in die Amundi-Publikumfonds „Amundi Ethik Fonds“, „Amundi Ethik Fonds ausgewogen“, „Amundi Öko Sozial Rent“, „Amundi Öko Sozial Stock“ und „Amundi CPR Climate Action“.

Link zum Unternehmensprofil von BAWAG P.S.K.: hier

teilen