Start News Binder Grösswang berät die Kärntner Beteiligungsverwaltung und ÖBB Infrastruktur AG bei der...

Binder Grösswang berät die Kärntner Beteiligungsverwaltung und ÖBB Infrastruktur AG bei der Errichtung eines Joint Ventures zur Schaffung des „Dry Ports Villach“

Christian Zwick / Copyright: Binder Grösswang

Binder Grösswang hat die Kärntner Beteiligungsverwaltung
und ÖBB Infrastruktur AG als Transaction Counsel umfassend bei der Errichtung
eines Joint Ventures in Bezug auf LCA (Logistik Center Austria Süd GmbH) beraten.
Im Zuge dieses Joint Ventures ist geplant, am Standort Villach-Fürnitz einen „Dry
Port“ zu realisieren.

Dieser Hinterlandhafen soll eine vollwertige Außenstelle des Hafens Triest werden.
Zudem sollen durch die Etablierung eines Zollkorridors zwischen Villach und Triest
sämtliche Zollaktivitäten für Importe und Exporte in Villach erledigt werden.
Ziel der Transaktion ist die Stärkung des Logistikstandortes, die Schaffung neuer
Arbeitsplätze in der Region sowie die Verbesserung der Verbindung zum
Logistikknoten Triest.

Das Signing der Transaktion fand gestern, am 6.10.2020 bei Binder Grösswang statt.
Diesem sind Verhandlungen seit November letzten Jahres vorausgegangen, die auch
während des Lockdowns unter erschwerten Bedingungen fortgeführt wurden. Das
Closing der Transaktion steht noch unter Kartellvorbehalt und wird für Mitte/Ende
November 2020 erwartet.

Das Binder Grösswang Corporate / M&A Team stand unter der Federführung von
Christian Zwick (Partner) und Moritz Salzgeber (Rechtsanwalt). Das Team wurde
unterstützt von Johannes Barbist (Partner) und Regina Kröll (Rechtsanwältin, beide
Regulatory), Christine Dietz (Partnerin) und Miriam Imarhiagbe (Associate, beide
Kartellrecht).

www.bindergroesswang.at

Link zum Unternehmensprofil: hier