Copyright: CBRE

CBRE sucht „Office of the Year“ – Österreichs größter Office Award startet

2016 vom national wie international führenden Immobiliendienstleister CBRE ins Leben gerufen, ist der Office of the Year Award der größte Office Award in Österreich, an dem Jahr für Jahr mehr Unternehmen sowie Co-Working Spaces teilnehmen. Von 1. Mai bis 30. Juni werden Österreichs beste, schönste, innovativste Arbeitsplätze in sechs verschiedenen Kategorien gesucht.

„Durch die aktuelle Situation haben Büros und Arbeitsplätze eine neue Aufmerksamkeit in der öffentlichen Wahrnehmung erfahren. Wir haben diese Aufmerksamkeit, vor allem dem notwendigen wie steten Wandel der Büros, bereits vor einigen Jahren institutionalisiert und den Office of the Year Award ins Leben gerufen“, so Andreas Ridder, Managing Director CBRE Österreich.

Büros sind viel mehr als nur Arbeitsplätze, sie entwickeln sich mehr und mehr zu Kreativzonen, Räumen der sozialen Interaktion, sind zentral für Teamwork und Kommunikation, was auch bedeutet, dass Büroflächen anders geplant und genutzt werden als noch vor einigen Jahren.

Ein Beispiel für die flexible Nutzung von Büroflächen, aber auch ein Post-Covid-Setting, ist das Büro, das CBRE vor kurzem im QBC am Wiener Hauptbahnhof bezogen hat. „Bei der Gestaltung unseres eigenen Büros wurden wir einerseits vom New Work Gedanken geleitet, andererseits war und ist es für uns zentral, Kund*innen wie Kolleg*innen einen Grund zu geben, ins Büro zu kommen“, so Julian Schramek, Head of Building Consultancy bei CBRE Österreich, der mit seinem Team nicht nur das Projekt CBRE Office geleitet hat, sondern als Fachjuror auch möglichst viele der eingereichten Büros des Office of the Year besuchen wird.

Das Verständnis für Büro hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt, die Pandemie war und ist für dieses neue Verständnis auch Katalysator, sodass der Begriff auch erweitert wurde um Co-Working Spaces, Managed Offices, Serviced Offices, Incubators, Accelerators – und Home Offices.

„Wir setzen uns seit vielen Jahren intensiv mit der Zukunft der Arbeit und somit der Zukunft der Arbeitsplätze auseinander und freuen uns, in dieser Auseinandersetzung starke und ebenso innovative Partner*innen gefunden zu haben. Auch die jedes Jahr steigende Anzahl der Einreichungen zeigt uns, wie aktuell das Thema ist“, so Andreas Ridder, der davon überzeugt ist, dass das Büro identitätsstiftend und ein wichtiger Beitrag zur Unternehmenskultur ist.

Die Einreichfrist läuft vom 1. Mai bis zum 30. Juni 2021. In den Kategorien Jungunternehmen, Kleinunternehmen, Mittelunternehmen, Großunternehmen, Co-Working Space und der Sonderkategorie Home Office of the Year können Projekte eingereicht werden, die bereits realisiert sind und in denen gearbeitet wird.

Die Teilnahme am Office of the Year Award ist einfach und kostenlos: ab sofort können sich Unternehmen über die Office of the Year Plattform http://www.awards.cbre.at bewerben

Eine sechsköpfige Jury sowie die Fachjury werden über den Sommer die eingereichten Projekte bewerten und in jeder Kategorie Finalist*innen und Gewinner*innen definieren.

Voraussichtlich – „wir würden uns das sehr wünschen“  – wird es im September / Oktober eine Award Show zur Überreichung der Preise geben (oder eine alternative Form der Auszeichnung).

Teilnahmebedingungen sowie weitere Informationen unter: www.awards.cbre.at

Link zum Unternehmensprofil von CBRE: hier

teilen