Copyright: AutoScout24

Das Traumauto: Ziemlich vernünftig

Auch wenn Geld keine Rolle spielte: Das Traumauto der Österreicherinnen und Österreicher ist kein Oldtimer, kein schneller Flitzer und auch kein alter Ami-Schlitten. Vielmehr stehen geräumige Familienkutschen, SUVs und Sicherheit im Vordergrund. 

Angenommen, Geld spielt keine Rolle. Wäre es da nicht eine schöne Vorstellung, über das persönliche Traumauto nachzudenken? Das ist allerdings, wie eine Umfrage von AutoScout24.at unter 500 Österreicherinnen und Österreichern zeigt, ganz schön erwachsen geworden.  Und jeder Zehnte hätte, auch wenn Geld kein Thema wäre, gar kein Bedürfnis, sich ein Traumauto vors Haus zu stellen. 

Geräumig, sicher und verlässlich
Wer heute von einem Auto träumt, der hat nicht unbedingt viele PS oder den Geruch von Spaß und Abenteuer in der Nase. Vielmehr könnte man sagen, das Traumauto der Österreicherinnen und Österreicher ist erwachsen geworden. Denn die Hitliste der Wunschautos führen geräumige Familienautos, SUVs, sichere Autos und verlässliche Modelle deutscher Oberklasse-Hersteller an. Frauen und Männer sind sich hier relativ ähnlich – mit dem Unterschied, dass Sicherheit noch mehr Stellenwert bei den Autofahrerinnen hat, während die männlichen Kollegen den deutschen Oberklasse-Autobauern überdurchschnittlich gewogen sind. 

Schnell und elektrisch 
Von einem schnellen E-Auto, wie etwa von einem Tesla, träumen 9 Prozent der Befragten. Männer (11 Prozent) und unter 30-Jährige (14 Prozent) sind dieser Vorstellung noch am meisten zugetan. Der schnelle klassische Sportwagen ist hingegen nur für 6 Prozent ein Traum, bei den unter 30-Jährigen wünschen sich immerhin noch 11 Prozent ein derart schnittiges Gefährt. Überhaupt scheinen viele PS nicht die Erfüllung eines lange gehegten Traumes zu sein, denn nur 4 Prozent würden sich ein stark motorisiertes Gefährt zulegen wollen, wenn Geld kein Thema wäre. 

Im Alter gerne hoch oben oder oben ohne 
Mit zunehmendem Alter zeigen sich zwei Trends, was das Traumauto anbelangt. Einerseits ist der Wunsch danach, in einem SUV höher zu sitzen, bei über 50-Jährigen stärker ausgeprägt (14 Prozent) als beim Durchschnitt (11 Prozent). Aber auch von der Möglichkeit, die Welt „oben ohne“, also in einem Cabrio, zu erkunden, träumen über 50-Jährige (11 Prozent) häufiger als der Durchschnittsfahrer (6 Prozent).  

Oldtimer und Ami-Schlitten auf dem Abstellgleis
Autos, von denen man gemeinhin meinen könnte, dass sie feuchte Träume verursachen, gehören für die Österreicherinnen und Österreichern so gar nicht in die Kategorie Traumauto. Mit der Anschaffung eines Oldtimers würde sich gerade einmal jeder Zwanzigste einen Wunsch erfüllen. Ein alter Ami-Schlitten ist nur für 3 Prozent das Traumauto, das mit dem nötigen Kleingeld angeschafft würde. 

Anspruchslos und fremdgesteuert
Wer so gar keine Wunschvorstellungen an ein Auto hat (15 Prozent), besticht durch sehr spezielle oder besonders einfache Ansprüche an einen fahrbaren Untersatz: Für 11 Prozent muss das Auto können, was ein Auto eben können soll – besonders muss es jedenfalls nicht sein. Für 4 Prozent hingegen ist schlichtweg noch mehr Komfort gefragt, die wünschen sich nämlich einen eigenen Chauffeur. In welchem Auto sie dann am Rücksitz Platz nehmen, spielt allerdings keine wesentliche Rolle.

Über die Umfrage: 
Die Innofact AG hat im Mai 2021 für die Umfrage im Auftrag von AutoScout24 500 Österreicherinnen und Österreicher bevölkerungsrepräsentativ anhand der Kriterien Alter (18 bis 65 Jahre) und Geschlecht quotiert befragt. Es wurden nur Autohalter befragt.

Link zum Unternehmensprofil von AutoScout24: hier

teilen