Vorstandsvorsitzender Martin Kohlmaier und Health & Safety Manager Wolfgang-Johannes Svoboda / Copyright: ABB

Erfolgreicher Start der betrieblichen COVID-19-Impfung bei ABB

ABB hat sich dafür eingesetzt, ihren impfwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, frühestmöglich eine Impfung im Betrieb bereitzustellen. Mit großem Erfolg startete die Impfaktion mit dem Impfstoff Moderna am 20. Mai 2021.

An zwei Tagen, 20. und 21. Mai 2021, wurden alle Impfwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche sich für die COVID-Impfung mit dem mRNA Impfstoff COVID-19 Vaccine Moderna ® von Moderna angemeldet haben, ihre erste Teilimpfung erhalten. Aufgrund der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten gehen die Impfung zügig voran und so konnten bereits am ersten Tag 90 Personen geimpft werden.

„Rund 150 Mitarbeiter erhalten an diesen beiden Tagen ihre Impfung und damit erreichen wir eine Rate von rund 50%. Die Durchimpfungsrate bei ABB in Österreich ist wesentlich höher, da viele Mitarbeiter die Impfung bereits anderweitig erhalten haben.“ freut sich Wolfgang-Johannes Svoboda, Country Health & Safety Manager über diesen Erfolg.

Eine Impfstraße mit allen notwendigen Maßnahmen und Vorkehrungen wurde in der Roboter Assemblierungs-Halle des ABB Standortes in Wr. Neudorf eingerichtet.

„Es freut mich sehr, dass wir durch die erfolgreich Zusammenarbeit zwischen Notruf NÖ, die uns bei der Impfstoffbesorgung maßgeblich unterstützt haben, unserem Country Health & Safety Manager, dem lokalen Krisenteam und allen Beteiligten, unsere Impfstraße innerhalb kürzester Zeit aufzubauen und unseren MitarbeiterInnen und Mitarbeiter eine Impfung anbieten können.“ so Martin Kohlmaier, Vorstandsvorsitzender der ABB AG in Österreich.

Link zum Unternehmensprofil von ABB: hier

teilen