v.l.: Bundesministerin Margarete Schramböck, Rabmer-Geschäftsführerin Ulrike Rabmer-Koller, Danway-GF S.G. Nair, WKO-Vizepräsidentin Carmen Goby / Copyright: Hartberger

Innovation aus Österreich spart Wasser und Energie in Dubai

Dubai (VAE) ist eine Stadt der Superlative: künstliche Inseln in Palmenform, eine Skihalle mitten in der Wüste, das höchste Gebäude, die größte Shoppingmall der Welt, und jetzt hat sie sich auch zum Ziel gesetzt, die Stadt mit dem kleinsten CO2-Abdruck der Welt zu werden. All das ist verankert in der Clean Energy Strategy 2050 und ist hoch ambitioniert in Anbetracht des vorherrschenden Wüstenklimas und des enorm hohen Energieaufwandes. Ein Schritt in diese Richtung ist der sparsame Umgang mit Duschwasser in den vielen Hotels der Stadt, denn – was viele nicht wissen – die Erzeugung von warmem Duschwasser ist äußerst energieintensiv. Zusätzlich ist Wasser Mangelware in einer Wüstenstadt und der ressourcenschonende Umgang daher absolut notwendig. Eine Innovation der österreichischen Rabmer Gruppe soll nun in Dubai beim Wasser- und Energiesparen helfen: ECOTURBINO®, eine Mini-Turbine für die Dusche, spart rund 40% Wasser bei gleichbleibendem Duschkomfort. Im Zuge der österreichischen Wirtschaftsdelegation unter der Leitung von Bundesministerin Margarete Schramböck wurde nun in Dubai die Vertriebspartnerschaft zwischen dem oberösterreichischen Familienunternehmen Rabmer und der in Dubai ansässigen Firmengruppe Danway unterzeichnet.

In Österreich und Europa sparen bereits viele namhafte Hotels wie die Falkensteiner Gruppe, das Hotel Ambassador in Wien, der Stangl Wirt in Going, das Naturhotel Forsthofgut, die Eurotherme Bad Schallerbach oder das Hotel Nixe Palace auf Mallorca mit ECOTURBINO® nachhaltig Wasser und Energie und tragen damit ihren Teil zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz bei. Durch die Kooperation zwischen Rabmer und dem Vertriebspartner Danway kommt das innovative Wassersparsystem made in Austria jetzt auch nach Dubai, wo am Freitag die Vertragsunterzeichnung unter Anwesenheit von Bundesministerin Margarete Schramböck und WKO-Vizepräsident Richard Schenz sowie Vertretern aus den Vereinten Arabischen Emiraten stattfand.

„In Dubai gibt es rund 100.000 Hotelzimmer. Wenn wir nur 20% davon mit dem ECOTURBINO® ausstatten, lassen sich dadurch jedes Jahr 430 Millionen Liter Wasser, 17 Millionen kWh Energie und 5.600 Tonnen CO₂ einsparen. Das wäre nicht nur ein verantwortungsbewusster Umgang mit wertvollem Wasser, sondern gleichzeitig auch ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz. Deshalb freut es mich besonders, mit unserem Partner Danway den Vertrieb des ECOTURBINO® nun auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu starten und schrittweise im Nahen Osten auszudehnen. Weitere Umwelttechnologie werden folgen“, sagt Ulrike Rabmer-Koller über die künftige Kooperation.

Höchster Duschkomfort bei geringerem Wasserverbrauch     
„Der Einsatz von herkömmlichen Spar-Duschköpfen bzw. Durchflussbegrenzern ist in den meisten Fällen weder für die Hoteliers noch für die Gäste zufriedenstellend. Denn durch die Reduktion des Wasservolumens wird auch die Duschstrahlintensität und damit der Duschkomfort deutlich reduziert, weshalb diese oft nicht verwendet werden oder aber die Duschdauer sich deutlich verlängert“, erklärt Ulrike Rabmer-Koller.

Mit ECOTURBINO®, einer Entwicklung aus Österreich, wurde eine Lösung für genau dieses Problem gefunden. Der Umwelttechnikspezialist Rabmer bietet damit den Hotels ein innovatives Produkt, um mit geringem Aufwand effizient und nachhaltig Wasser, Energie und CO2 einzusparen. Der ECOTURBINO® ist einfach und schnell bei jeder Duscharmatur eingebaut und erzeugt mit einer patentierten Technologie ein stark verwirbeltes Wasser-Luftgemisch. Damit können rund 40% Prozent Wasser und Energie eingespart werden, ohne dass die Duschstrahlintensität abnimmt. Das hat natürlich auch die Senkung der Betriebskosten, sprich Ausgaben für Wasser, Kanal und Energie zur Folge. „Aufgrund der hohen Effizienz liegt die Amortisationszeit des ECOTURBINO®, egal ob in Hotels, Haushalten oder Sportstätten eingebaut, bei nur wenigen Monaten und ist damit auch höchst wirtschaftlich. Eine Win-Win Situation für den Anwender und die Umwelt.“

Link zum Unternehmensprofil von der Rabmer Gruppe: hier

teilen