Start Employer Branding Kommentar: Active Sourcing – So werden Sie zum Headhunter

Kommentar: Active Sourcing – So werden Sie zum Headhunter

Austria, Vienna, Lindlpower

Sie suchen neue Mitarbeiter, qualifizierten Nachwuchs, Verstärkung fürs Team? Dann warten Sie nicht, dass die Bewerber bei Ihnen anklopfen. Machen Sie Active Sourcing, das heißt: Werden Sie aktiv und gehen Sie selbst offen auf mögliche Mitarbeiter zu. Was Sie dafür brauchen? Nehmen Sie sich Zeit, fassen Sie einen Plan und zapfen Sie Ihre Netzwerke an.

Naheliegend sind die Direktansprache von Freunden und Bekannten sowie Mitarbeiterempfehlungen! Klassisches Active Sourcing meint allerdings die gezielte Bewerberansprache auf Social-Media-Kanälen. Business-Portale wie Xing oder LinkedIn bieten Ihnen zahlreiche Filtermöglichkeiten, mit deren Hilfe Sie Ihre Talente-Suche eingrenzen können.

Bespielen Sie nur die Portale, die für Sie Sinn machen und kontaktieren Sie nicht wahllos möglichst viele Personen. Klären Sie im Vorfeld: Welche Qualifikationen brauchen Sie in Ihrem Betrieb? Welche Skills brauchen Sie im Team? Was soll der geeignete Bewerber mitbringen?

Umwerben Sie die potentiellen Mitarbeiter: Sprechen Sie sie direkt an und halten Sie persönlichen Kontakt, solange bis sie die vielversprechendsten Talente rekrutieren können. Active Sourcing ist mittlerweile für jeden Betrieb eine attraktive Recruiting-Strategie, weil  …

  • … äußerst effizient, wenn Sie strukturiert an die Sache herangehen.
  • … viel günstiger als klassische Stellenanzeigen.
  • … geeignet, auch passive Kandidaten zu erreichen.
  • … es mit maßgeschneiderten, personalisierten Informationen punktet.
  • … es sich besonders gut eignet, um Fachleute zu finden.

Manuela Lindlbauer, Geschäftsführerin
www.lindlpower.com

Copyright Titelfoto: lindlpower