Copyright: LINZ AG/Lengauer

Leise und saubere Lkw-Kühlung durch Strom- statt Dieselbetrieb

Die LINZ AG hat in einer bereichsübergreifenden Zusammenarbeit zwischen ihrer Tochter DONAULAGER LOGISTICS und ihrem E-Mobilitätsteam ein fortschrittliches Projekt im Sinne der Nachhaltigkeit im Hafen umgesetzt. So wurden bei der neuen, zentralen Einfahrtsstelle der DONAULAGER LOGISTICS, dem sogenannten Ingate, insgesamt 30 elektrische Anschlusspunkte installiert. Diese sorgen bei den geparkten Kühl-Lkw für eine durchgehende Beibehaltung der Kühlkette – und zwar leise und sauber.

Durchgehende Kühlung ohne Dieselmotoren
Pro Tag kommen durchschnittlich 40 mit temperatursensiblen Gütern beladene Kühl-Lkw am Ingate an. Die Güter – unter anderem Lebensmittel – werden in die angrenzenden Kühlhallen (und vice versa) verladen. Dabei kann es bei den ankommenden Lkw zu längeren Stehzeiten kommen. Damit die Kühlkette der beladenen Auflieger nicht unterbrochen wird, liefen bis dato die Dieselmotoren der Lkw weiter. Nun wird die Kühlung mittels der elektrischen Anschlusspunkte gewährleistet.

„Besonders bei langen Stehzeiten übernehmen nun unsere elektrischen Anschlusspunkte diese Funktion und sorgen für eine durchgehende Kühlung“, sagt DI Andreas Reinhardt, MBA, Leiter des E-Mobilitätsteams der LINZ AG. Die entsprechend ausgestatteten Lkw müssen nur via Kabel mit den Anschlusspunkten verbunden werden.

Einzigartig in der Region
Die elektrische Anlage zur Kühlung der Lkw-Auflieger beim Ingate ist von der Größenordnung her einzigartig in der Region. Die e-mobile Variante ist günstiger, leiser und umweltfreundlicher im Vergleich zur Kühlung durch das Laufenlassen der Dieselmotoren. „Das Angebot wird gut angenommen. Bei einer Stehzeit von 24 Stunden können pro Lkw je nach Innen- und Außentemperatur bis zu 70 Liter Diesel eingespart
werden. Damit zeigen wir einmal mehr, dass das Thema Nachhaltigkeit bei der DONAULAGER LOGISTICS gelebt wird“, so die Geschäftsführer Mag. Harald Kronsteiner, MBA und Gottfried Buchinger, MBA.

Link zum Unternehmensprofil von der Österreichische Donaulager GmbH: hier

Weiter zum Unternehmensprofil