Franz Kastner / Copyright: CBRE

LOGISTIKMARKT ÖSTERREICH: LEERSTAND AUF HISTORISCHEM TIEFSTAND

Zurzeit kommen die Projektentwickler im Bereich Logistikimmobilien mit der Nachfrage nach Flächen kaum nach. Allein seit Jahresbeginn wurden in Wien und Wien-Umgebung rund 49.000m² Logistikflächen vermietet – in etwa so viel wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Rund 63 Prozent der Vermietungsleistung konnte Markführer CBRE für sich verbuchen. „Vor allem der Osten von Wien boomt. 45% der gesamten Logistik-Vermietungsleistung in den ersten sechs Monaten des Jahres entfielen auf den Submarkt Wien Umland Ost“, so Franz Kastner, Associate Director Industrial & Logistics beim Marktführer CBRE.

Auch die beiden großen Projekte vom Entwickler DLH im Osten von Wien – die nächste Baustufe des Industrial Campus Vienna East sowie der SkyLog Park am Flughafen Schwechat – die beide bis Ende des Jahres fertiggestellt werden, sollten mit Fertigstellung bereits komplett vermietet sein.

„Angesichts der hohen Vermietungsleistung und der geringen Verfügbarkeit moderner Logistikflächen, ist die Leerstandsrate für Klasse A und B Logistikimmobilien in und um Wien im ersten Halbjahr weiter gesunken und liegt derzeit bei nur rund 1,2%.“, so Kastner. Durch das geringe Angebot steigen auch die Mietpreise. Aktuell liegen die Mieten bei EUR 5,60/m²/Monat, bis zum Jahresende wird eine Spitzenmiete von ca. EUR 5,80/m²/Monat erwartet.

Bedarf steigend
Die Flächenproduktion kommt aktuell nicht mit dem Flächenbedarf mit. Glaubt man den Prognosen für E-Commerce in Österreich, würde dies bedeuten, dass bis 2025 weitere 82.000m² Logistikflächen benötigt werden. „Diese Rechnung erscheint sehr konservativ, da wir bereits jetzt einen angemeldeten Bedarf von Online Händlern von mehr als 60.000m² Logistikflächen haben“, so Kastner.

Link zum Unternehmensprofil von CBRE: hier

teilen