Mobilfunker verkauft die meisten E-Scooter in Österreich

OLN News | 28.03.2019

Allein im Vorjahr hat Hutchison Drei eine halbe Million Euro Umsatz mit elektrischen Rollern gemacht.

Der Begriff „Trittbrettfahrer“ bekommt eine ganz neue Bedeutung, wenn man erfährt, dass Mobilfunkanbieter Hutchison Drei durch den Einstieg ins Geschäft mit E-Scootern im vergangenen Jahr allein eine gute halbe Million Euro erwirtschaftet hat. „Wir sind einer der wichtigsten und größten Verkäufer von E-Scooter im Jahre 2018 in Österreich geworden“, erklärte Hutchison Drei-Chef Jan Trionow diese Woche im Rahmen der Bilanzpressekonferenz des Mobilfunkers.

„Auf das richtige Pferd gesetzt“
„Damit haben wir noch vor dem großen Leihscooter-Trend im Sommer 2018 auf das richtige Pferd gesetzt“,meinte der Sprecher von Hutchison Drei, Tom Tesch. Aktuell gibt es keine – fundierten – Zahlen dazu, wie viele Elektroroller in Österreich insgesamt bisher verkauft wurden. Aufgrunddessen ist Trionows Aussage eine Einschätzung, Fakt ist dass der Markt für E-Scooter im vergangenen Jahr signifikant gewachsen ist. Allein durch die Verleihsysteme „Bird“, „Lime“, „Tier“ und nun auch „Arolla“ und „Flash“ ist es zumindest in der Wiener Innenstadt im wahrsten Sinne des Wortes kaum mehr möglich, den Rollern aus dem Weg zu gehen. 

In seinem Internetshop „Dreiland“ verkauft Hutchison Drei elektronische Geräte, darunter eben auch den E-Roller „Xiaomi MI M365“ um knapp 400 Euro. 2018 wurden laut Angabe des Mobilfunkers  über den Shop Elektro-Scooter „im unteren vierstelligen Bereich“ verkauft worden, der Verkaufsschlager des chinesischen Smartphone-Herstellers Xiaomi sei immer wieder vergriffen.

Scooter-Welle folgt Anpassung der StVO
Aufgrund der Scooter-Welle wurde auch die Regelung in der Straßenverkehrsordnung angepasst: zukünftig werden die Elektroroller Fahrrädern gleichgestellt, was bedeutet dass Gehsteige tabu werden. Die neuen StVO-Reglementierung hat den Ministerrat am Mittwoch passiert.
Auch die rechtliche Handhabung von E-Scootern und Mini-Tretrollern soll mit einer Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) einheitlich geregelt werden. (rb)

www.dreiland.at

Titelfoto: Hutchinson Drei- Chef Jan Trionow
Copyright: © Drei / Karl Michalski

TEILEN