Copyright: DORDA

Neuer Teilnehmerrekord im neuen Jahr beim etablierten DORDA DSGVO „Clarity Talks“

Mehr als 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten die Möglichkeit, sich topaktuell über die neuesten Entscheidungen und Entwicklungen rund um die DSGVO, den Brexit und die ePrivacyVO zu informieren.  

In der aktuellen Ausgabe des DSGVO „Clarity Talks“ präsentierten die DORDA Datenschutzexperten ein umfassendes Update zur aktuellen Judikatur sowie zu wesentlichen internationalen Entwicklungen. Das anhaltend rege Interesse und die laufend steigende Teilnehmerzahl über die letzten vier Jahre freut Nino Tlapak, frisch gebackener Partner im Datenschutz Team, besonders: „Wir freuen uns, dass wir anknüpfend an die gut besuchten Veranstaltungen bei uns im Haus auch online ein passendes Format schaffen konnten. Die anhaltend hohe Nachfrage zeigt die Notwendigkeit einer praxisnahen Aufarbeitung und Guidance im sich stetig weiterentwickelnden Datenschutzbereichs.“ Axel Anderl, Managing Partner und Leiter des Teams, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir zusätzlich zu unseren jahrelangen Stammgästen nun auch laufend weitere Teilnehmer dazugewinnen. Zudem gab es mit der Eintragung von Alexandra Ciarnau als Rechtsanwältin und Ernennung von Nino Tlapak zum Partner – beide langjährige Mitglieder unseres Kernteams – auch Grund zum Feiern. Ich gratuliere beiden herzlich.

Axel Anderl, Felix Hörlsberger, Nino Tlapak, Alexandra Ciarnau und Alona Klammer  widmeten sich neben nationalen Entscheidungen rund um die Rolle der Auftragsverarbeiter, der Zulässigkeit von postalischem Marketing und der Auslegung von Gesundheitsdaten im Zusammenhang mit Contact-Tracing im zweiten Teil wie gewohnt den internationalen Entwicklungen.

Im Mittelpunkt stand der datenschutzrechtliche Handlungsbedarf in Zusammenhang mit dem Brexit und wurden die neuen Data Breach Notification Guidelines des EDPB vorgestellt. Anhand plakativer Use Cases wurden die unterschiedlichen Schritte in der Praxis – von der Dokumentation bis zur Benachrichtigung der Betroffenen – dargestellt. Das eingespielte und in Notfällen über databreach@dorda.at rasch erreichbare Datenschutzteam kann hier bereits auf einen großen Erfahrungsschatz der letzten Jahre zurückgreifen. Darüber hinaus wurde der aktuellste Entwurf der ePrivacyVO und dessen praktischen Auswirkungen diskutiert. Zu guter Letzt gab es noch einen Ausblick auf das in den Startlöchern stehende EuroPrivacy Zertifizierungsverfahren, bei dem DORDA als exklusiver Partner für Österreich fungiert.

Link zum Unternehmensprofil von DORDA: hier

teilen