Start News Ohne Marke: verwechselbar, austauschbar, verzichtbar

Ohne Marke: verwechselbar, austauschbar, verzichtbar

Am 4. Juli wurden die wertvollsten Austro-Brand Corporations zum neunten Mal vom European Brand Institute, durch DI Dr. Gerhard Hrebicek, im Rahmen der Österreichischen Markenwert Studie – eurobrand Austria 2012 präsentiert.

In diesem Rahmen wurde die Bedeutung von Marke diskutiert:
Der Wert der Marke als wesentlicher Bestandteil des Unternehmenswertes wird von heimischen Unternehmen vermehrt bewusst eingesetzt. Die Einbringung von Marken in „Brand- und IP-Companies“ schafft viele Vorteile: unter anderem die Bündelung und Verwaltung von Marken- und verbundenen Rechten, die Nutzung von Synergien, sowie Zusatz- und Lizenzeinnahmen und leisten dadurch einen Beitrag zur Bonitätsverbesserung. Dr. Kristin Hanusch-Linser, Leiterin Konzernkommunikation ÖBB: „Im täglichen Ozean der Möglichkeiten, sind Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Beziehung wichtige Anker bei Kaufentscheidungen. Starke Marken leben von einer konsistenten und widerspruchsfreien Erlebniskette in der Markenwahrnehmung.“

Mag. Monica Rintersbacher, Geschäftsführerin Leitbetriebe Austria:
„Das Denken der Leitbetriebe war und ist mit einer starken Orientierung in Richtung Marken-Wert verbunden. Diese Entwicklung betrifft mittlerweile ebenfalls die sogenannten „Hidden Champions“ (Heimliche Gewinner). Der wesentliche Hebel für das Vertrauen in das Markenversprechen ist deren enorme Kundenorientierung. Marke entsteht hier sozusagen von Angesicht zu Angesicht und erst in zweiter Linie durch Unternehmenskommunikation und Marketing. Das zeigen ebenfalls die Untersuchungsergebnisse des Leitbetriebe Instituts , welche mit Industrie- und Dienstleistungsunternehmen durchgeführt wurden, innerhalb und außerhalb unseres Exzellenz-Netzwerkes auf.“

Marken-Orientierung verbunden. Diese Entwicklung betrifft ebenfalls die sogenannten „Hidden Champions“. Der wesentliche Hebel für das Vertrauen in das Markenversprechen ist die enorme Kundenorientierung. Marke entsteht hier sozusagen von Angesicht zu Angesicht.“ 

Dr. Gerald Ganzger, Partner Lansky, Ganzger & Partner: „Strafrechtliche Ermittlungen, Gerichtsverfahren und Skandale beeinträchtigen zusehends den Wert einer Marke. Es wird somit immer wichtiger, in solchen Krisen rechtzeitig Maßnahmen zu setzen, um den Wert der Marke zu schützen bzw. wieder herzustellen. Dazu gehören insbesondere das ernsthafte Bemühen um Aufklärung und glaubwürdige Maßnahmen für die Zukunft. In diesem Zusammenhang werden funktionierenden Compliance Systeme auch für das Vertrauen der Bevölkerung in das Unternehmen und seine Marken immer wichtiger.“

Die TOP 10 Markenunternehmen sind:

  1. Red Bull
  2. Swarovski Gruppe
  3. Telekom Austria Group A1,
  4. Novomatic Group of Companies
  5. Raiffeisen Bankengruppe
  6. Casinos Austria Gruppe
  7. Spar Österreich Gruppe
  8. ÖBB Gruppe
  9. Erste Bank Gruppe
  10. OMV

und konnten Markenwerte von insgesamt mehr als EUR 32,7 Mrd erreichen.

Zur Markenwertstudie 2012
Medianet_06.07.2012