Start News Plasser & Theurer: die Leitbetriebe Austria auf Werksbesuch

Plasser & Theurer: die Leitbetriebe Austria auf Werksbesuch

Kein Unternehmen prägte den Fortschritt beim Bau und der Instandhaltung von Eisenbahngleisen so nachhaltig wie Plasser & Theurer, der Weltmarktführer bei Gleisbaumaschinen. Nun wurde das österreichische Familienunternehmen erneut als österreichischer Leitbetrieb zertifiziert. Im Rahmen eines Unternehmensbesuchs überreichte Leitbetriebe Austria-Geschäftsführerin Monica Rintersbacher das Zertifikat an Geschäftsführer Johannes Max-Theurer. Als Leitbetriebe werden nach einem umfassenden Screening jene vorbildhaften Unternehmen ausgezeichnet, die nachhaltigen Unternehmenserfolg aufweisen, Innovation vorantreiben und sich zu gesellschaftlicher Verantwortung bekennen.

„Plasser & Theurer ist einer jener österreichischer „Hidden Champions“, die es in ihrer Branche zum Markt- und vor allem zum Technologieführer geschafft haben“, erklärt Rintersbacher. Dabei bekennt sich das Unternehmen klar zum Standort Österreich, wo es mit bestens qualifizierten Fachkräften mit topaktuellem Know-how einen Vorsprung gegenüber der globalen Konkurrenz erreicht. „Hochspezialisierte österreichische Global Player, wie Plasser & Theurer, schätzen die stabilen Rahmenbedingungen des Wirtschaftsstandortes Österreich und das gute Fachkräfteangebot und sichern so langfristig tausende Arbeitsplätze.“ Allein in Österreich beschäftigt Plasser & Theurer im Stammwerk Linz und der Wiener Firmenzentrale ca. 1.900 Mitarbeiter, der Produktionsstandort soll in den kommenden Jahren durch ein umfassendes Investitionsprogramm weiter gestärkt werden.

Stetige Innovationsbereitschaft ist ein weiterer Faktor, der Plasser & Theurer als Leitbetrieb auszeichnet. „Bau und Instandhaltung von Gleisen war in der Vergangenheit schwerste körperliche Arbeit. Heute zählt der Bahnbau zu den effizientesten industriellen Bereichen mit dem höchsten Automatisierungsgrad – und daran hat Plasser & Theurer maßgeblichen Anteil“, so Rintersbacher. Seine Rolle als Technologieführer am Weltmarkt für Gleisbaumaschinen stellte Plasser & Theurer zuletzt durch die Einführung der E3-Maschinen (Economic, Ecologic, Ergonomic) unter Beweis. Damit kommen erstmals Hybridantriebe zum Einsatz, wodurch das Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit leistet.

„Als Teil des globalen Systems Bahn möchten wir auch in Zukunft durch Produkte aus Österreich ein Leitbetrieb sein, vor allen Dingen in Verbindung mit der Digitalisierung und unseren Hybridmaschinen. Dabei helfen uns die gut ausgebildeten Fachkräfte, aber auch Quereinsteiger aus anderen Industrien mit ihren innovativen, zukunftsweisenden Ideen“, sagt Geschäftsführer Johannes Max-Theurer.

Über Plasser & Theurer
Als weltweit tätiger Komplettanbieter liefert das österreichische Familienunternehmen Plasser & Theurer Gleisbaumaschinen für Instandhaltung, Neu- und Umbau von Eisenbahngleisen aller gängigen Spurweiten und betreut die Maschinen mit qualifizierten Serviceleistungen über den gesamten Lebenszyklus. Das Angebot reicht von einfachsten Stopfmaschinen bis zu 200 m langen Hochleistungsmaschinen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen umfassenden Customer Support, wie Schulungen, Ersatzteilversorgung und technisches Service. Seit 1953 lieferte Plasser & Theurer rund 16.500 Maschinen in 109 Länder. www.plassertheurer.com