Premiere in NÖ: Startschuss für erstes Photonik-Labor

Da das weite Feld der Photonik in der österreichischen Ausbildungslandschaft
unterrepräsentiert ist, geht man an der HTL Karlstein neue Wege. Beim proHTL
NÖ Wettbewerb der Wirtschaftskammer NÖ und des Landes NÖ konnte die
Schule mit ihrem Projekt überzeugen. Knapp 47.000 Euro Förderung gibt es
nun für die Realisierung eines Photoniklabors.

„Wir wollen Optoelektronik und Photonik für die Schülerinnen und Schüler an der
HTL Karlstein begreifbarer machen. Ziel ist ein Brückenschlag zwischen den
theoretischen Gegenständen Elektrotechnik, Elektronik, Physik und der praktischen
Anwendung im Labor. Wir wollen einen Raum schaffen, in dem mit einfachen
Mitteln anspruchsvolle Experimente durchgeführt werden können“, erklärt Direktor
Wolfgang Hörmann. Die bestehende Vertiefung „Mess‐, Steuer‐ und
Regelungstechnik“ soll um die Bereiche „Optoelektronik/Photonik“ erweitert
werden. Optische Versuche, geometrische Beugung, Interferenz, Laser
(Grundlagen), optoelektronische Versuche wie Fotodioden, optische Sensorik,
Bilderkennung sowie Diplomarbeiten mit Industriepartnern werden bald an der HTL
Karlstein möglich sein.

Für die Verwirklichung des Photoniklabors gibt es eine finanzielle Unterstützung
von knapp 47.000 Euro durch das Land NÖ, die Wirtschaftskammer NÖ, die
Fachgruppe Metalltechnische Industrie NÖ, die Innung der Mechatroniker NÖ und
die SMC Austria GmbH.

Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger: „Niederösterreich gilt als innovativer
Wirtschaftsstandort und setzt dafür auch gezielte Investitionen im Bildungssektor.
Schule, in Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Praxis, kann Talente fördern und
optimal auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereiten. Da sich neue Technologien
ständig überholen sind Pädagoginnen und Pädagogen gefordert, am Puls der Zeit zu
bleiben. Mit diesem Speziallabor wird das der HTL Karlstein sicher gelingen.“
„Innovative Projektideen – praxisorientiert, wirtschaftsnahe und am Puls der
Technik: Mit dieser Förderung schaffen wir Spielraum für spezielle Projekte, die in
Zukunft erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden“, so Wirtschaftskammer
Niederösterreich-Präsident Wolfgang Ecker. Technische Berufe sind für ihn eine
wichtige Grundlage für ein hochentwickeltes Industrieland und damit auch für den
Wohlstand.

Auch SMC-Geschäftsführer Robert Angel unterstützt das Projekt der HTL Karlstein
gerne: „Steter Wandel ist unsere fixe Konstante. Umso wichtiger ist für unseren
Industriestandort eine zukunftsgerichtete Ausbildung. Mit der Unterstützung des
Photoniklabors an der HTL Karlstein können wir unsere Begeisterung für Technik
mit den Jugendlichen teilen, sie ein Stück auf ihrem Weg begleiten und gleichzeitig
neue Impulse in der Ausbildung für die junge TechnikerInnen-Generation
ermöglichen.“

www.htl-karlstein.ac.at

www.smc.eu

Link zum Unternehmensprofil: hier

teilen