Georg Fichtinger / Copyright: CBRE

Steigende E-Commerce Nachfrage in Europa: 28 Millionen Quadratmeter Logistikflächen bis 2025 in Europa

E-Commerce ist nicht aufzuhalten und damit auch der Bedarf an Logistikflächen. Die E-Commerce-Umsätze werden bis 2025 um voraussichtlich EUR 251 Milliarden steigen – und damit entsteht ein Bedarf an Logistikflächen von rund 28 Millionen Quadratmetern. Dies geht aus dem aktuellen E-Commerce Bericht des national wie international führenden Immobiliendienstleisters CBRE hervor.

Insgesamt ist der E-Commerce-Umsatz in Europa in den letzten fünf Jahren um 150% gestiegen. Lag der Online-Anteil am gesamten europäischen Handelsumsatz im Jahr 2015 noch bei rund 7%, so ist dieser im Jahr 2020 auf ca. 13% gestiegen.

Weltweiter E-Commerce-Umsatz wird bis 2025 um EUR 1,26 Billionen steigen
Der weltweite E-Commerce-Umsatz wird in den nächsten fünf Jahren um EUR 1,26 Billionen steigen. Das bedeutet auch einen zusätzlichen Bedarf an Logistikflächen für den Online Handel: Gesamt werden weltweit 140 Millionen Quadratmeter benötigt, wobei davon rund 28 Millionen Quadratmeter in europäischen Ländern notwendig werden.

„E-Commerce ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen, durch das geänderte Kaufverhalten in der Pandemie wurde die Entwicklung massiv beschleunigt“, so Jack Cox, Managing Director, EMEA Industrial and Logistics bei CBRE. „Diese Entwicklung wird weiterhin große Auswirkungen auf die Lieferketten sowie Verteilung haben, und damit auf die Qualität von Logistikflächen. Mit dem Wachstum des Online Handels wächst auch der Logistiksektor signifikant“.

Großbritannien mit weltweit dritthöchster E-Commerce-Durchdringungsrate
Großbritannien hat derzeit mit 24% die dritthöchste E-Commerce-Durchdringungsrate weltweit, nach Südkorea (36%) und China (27%) und wird voraussichtlich einer der größten E-Commerce-Märkte der Welt bleiben: Bis 2025 wird die E-Commerce-Durchdringung in Großbritannien voraussichtlich bei rund 32% liegen. Weitere Märkte in Europa, für die eine hohe E-Commerce-Durchdringung erwartet wird, sind die Niederlande und Tschechien mit einer erwarteten E-Commerce-Durchdringung von 26% bzw. 20%. Weltweit gesehen wird Südkorea bis 2025 mit 43% die höchste E-Commerce-Durchdringung aufweisen.

Österreich: geringe E-Commerce Durchdringung und langsames Wachstum
Österreich liegt bei der E-Commerce Durchdringung sowie beim Wachstum des Online Handels im hinteren Drittel in Europa: Im Jahr 2020 lag die E-Commerce Durchdringung bei rund 11% in Österreich, im Jahr 2025 sollte sie bei etwa 14% liegen. „In Österreich ist der stationäre Handel – im Vergleich zu anderen Ländern – noch immer sehr stark, der Trend geht allerdings in Richtung Multi Channel. Die Pandemie konnte und kann das Wachstum im Bereich E-Commerce in Österreich weniger beeinflussen, als in den meisten anderen Ländern Europas“, so Walter Wölfler, Head of Retail Österreich & CEE bei CBRE.

CBRE untersuchte Faktoren wie den Anteil der urbanen Bevölkerung, die Nutzung von Debit- und Kreditkarten, digitale Fähigkeiten und die Infrastruktur:

LandE-Commerce Durchdringung 2020E-Commerce Durchdringung 2025
Südkorea3643
Indonesien2038
China2734
Großbritannien2432
Niederlande1826
USA2026
Singapur1622
Tschechien1720
Kanada1320
Österreich1114
Quelle: CBRE Global E-commerce Outlook 2021. E-commerce penetration is the share of internet sales out of the total retail sales
 

Quelle: CBRE Global E-commerce Outlook 2021. E-commerce penetration is the share of internet sales out of the total retail sales

Tasos Vezyridis, Head of I&L & Retail Research, CBRE: „Der europäische Markt ist in Bezug auf die E-Commerce-Durchdringung relativ polarisiert. Es gibt eine Reihe von Märkten, darunter Großbritannien, Deutschland, Schweden und die Niederlande, in denen bereits viele der Faktoren vorhanden sind, die ein hohes Maß an E-Commerce ermöglichen. Dieser Prozess wurde besonders auch während der Pandemie beschleunigt. Wir glauben jedoch, dass viele der weniger etablierten Märkte wie Portugal, Italien und Spanien in den nächsten fünf Jahren ein höheres Wachstum verzeichnen werden und beginnen werden, zu den bereits dominierenden Nationen aufzuschließen. Das wird zu einer steigenden Nachfrage nach Logistikflächen in diesen Märkten und in ganz Europa führen.“ 

Link zum Unternehmensprofil von CBR: hier

teilen