Wiener Linien: weitere Angebotsverbesserungen ab Ende Mai

Phase 3: Start für Bäder- und Sommerpläne, dichtere Intervalle bei Bim und Bus an Samstagen und 30-Minuten-Intervall bei Nachtbussen

Bereits seit zwei Wochen sind die U-Bahn-Linien wieder in den dichtesten Intervallen unterwegs – Bus und Bim fahren seit vergangener Woche von Montag bis Freitag wieder nach dem Normalfahrplan. Ende Mai wird die dritte Phase zurück zum Normalfahrplan eingeläutet: Ab Freitag, 29. Mai, startet mit der Öffnung der Bäder auch der Bäderverkehr. Ab Samstag, 30. Mai, sind Busse und Straßenbahnen an Samstagen wieder nach dem Samstagsfahrplan unterwegs und das Angebot auf einigen Ausflugslinien wird weiter verbessert. In der Nacht von Montag, 1. Juni, auf Dienstag, 2. Juni, sind dann auch die Nachtbusse wieder im gewohnten 30-Minuten-Intervall unterwegs.

Mit der Öffnung der Bäder am kommenden Freitag, den 29. Mai, fahren die Wiener Linien auch wieder ihre Bäder- und Sommerpläne. Die Linie 20B verstärkt dann die Linie 20A und sorgt damit für eine gute Anbindung an die Bäder entlang der Alten Donau. Auch die Linie 42A zum Schafbergbad in Hernals ist ab Freitag wieder in dichteren Intervallen unterwegs. Ab Samstag, 30. Mai fahren alle Bus- und Straßenbahnlinien an Samstagen wieder nach dem Samstagsfahrplan. Und auch die beliebten Ausflugslinien 43A, 43B und 92B sind dann wieder in dichteren Intervallen sowie Abends verlängert unterwegs.

In den Nächten sorgen weiterhin die Nachtbusse für ein gutes und sicheres Vorankommen bei dringenden Wegen. In der Nacht von Montag, 1. Juni, auf Dienstag, 2. Juni werden die Nachtbuslinien wieder im gewohnten 30-Minuten-Intervall geführt. Die Nacht-U-Bahn fährt weiterhin nicht, da für Lokale eine Sperrstunde um 23 Uhr gilt und hier das Angebot des Tagverkehrs von U-Bahn, Bim und Bus für ein rasches Nachhausekommen sorgt.

Sicherheitsmaßnahmen bleiben bestehen

Um die Gesundheit der Fahrgäste und MitarbeiterInnen zu schützen, haben die Wiener Linien in den vergangenen Wochen zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Diese gesundheitlichen Maßnahmen bleiben aufrecht.

  • Mund-Nasen-Schutz: Das Bedecken von Mund und Nase ist in den Beförderungsbedingungen verankert. Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht gilt in den Fahrzeugen und in den U-Bahn-Stationen. MitarbeiterInnen tragen im KundInnenkontakt Mund-Nasen-Schutzmasken.
  • Türen öffnen automatisch: Die FahrerInnen öffnen in allen Fahrzeugen, in denen das technisch möglich ist, die Türen in den Haltestellen und Stationen zentral.
  • Erste Tür bei Bus und Bim geschlossen: Die ersten Türen von Bussen und Hochflurstraßenbahnen sind gesperrt, um Sicherheitsabstand zwischen Fahrgästen und FahrerInnen zu schaffen. Zusätzlich sind die FahrerInnenplätze, die über keine geschlossene Kabine verfügen, mit Absperrbändern gesichert.
  • Gründliche Reinigung: Alle Stationen, Fahrzeuge und Flächen, mit denen Fahrgäste in Berührung kommen, werden täglich gründlich gereinigt und desinfiziert.
  • Durchsagen und Informationen: Die Wiener Linien informieren ihre Fahrgäste mit Verhaltenstipps in Durchsagen und auf den Infoscreens.

www.wienerlinien.at

Titelfoto Copright: Wiener Linien

teilen