Wo viele nur reden – Bei Rustler wird die 4-Tage-Woche bereits gelebt

Arbeit passender und besser zu gestalten und Mitarbeitern zeitlich und örtlich flexibles Arbeiten zu ermöglichen sind die aktuellen Herausforderungen, wie man als Unternehmen auf die Situation am Arbeitsmarkt reagieren kann.

Der Immobiliendienstleister Rustler hat dazu ein umfassendes Gesamtkonzept entwickelt und bereits in den Arbeitsprozess integriert. Wichtige Bestandteile sind die weitgehende Flexibilisierung der Zeiteinteilung für Mitarbeiter sowie vollwertige Home-Office Lösungen.

„Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass unsere Mitarbeiter verantwortungsbewusst mit der freien Zeiteinteilung in ihren jeweiligen Arbeitsbereichen umgehen und sich sehr gut abstimmen.“, erläutert Robert Wegerer, Partner der Rustler Gruppe.

Im Rahmen dieser Eigenverantwortung besteht für Mitarbeiter die Möglichkeit, ihre individuelle Work-Life-Balance wirklich zu „leben“ und beispielsweise die Wochenarbeitszeit in nur 4 Tagen zu leisten.

„Oft bleiben Aussagen, wie wichtig Mitarbeiter seien, nur Lippenbekenntnisse. Wir setzen die Ideen und Lösungen konsequent um, trauen uns dabei aber auch, Dinge auszuprobieren und aus den Erfahrungen zu lernen.“, erzählt Markus Brandstätter, ebenfalls Gesellschafter bei Rustler.

Das Angebot der Flexibilität sowie die Möglichkeit, tageweise von zuhause mit vollwertigen Heimarbeitsplätzen zu arbeiten, würden von den Mitarbeitern bereits vielfältig genutzt, und die Einteilung und Abstimmung in den Teams funktioniere friktionsfrei, berichtet das Unternehmen über die konkreten Praxiserfahrungen.

www.rustler.eu

teilen