v.l.n.r.: Fabrizio Ferrandina, CEO Zühlke Group; Christoph Bröcker, Head of Sustainability der Zühlke Group und Nikolaus Kawka, Geschäftsführer Zühlke Österreich / Copyright: Zühlke

Zühlke schließt sich der Global Compact Initiative der Vereinten Nationen an

Der internationale Innovationsdienstleister wird Teil der globalen Initiative zur Förderung verantwortungsbewusster Geschäftspraktiken

Die Global-Compact-Initiative der Vereinten Nationen hat Zühlke als weiteren Teilnehmer an der weltweit führenden Corporate-Citizenship-Initiative bestätigt. Der im Jahr 2000 ins Leben gerufene Global Compact gilt als die wichtigste Initiative für nachhaltige und verantwortungsbewusste Unternehmensführung. Unternehmen sind aufgefordert, ihre Strategien und Geschäftstätigkeiten mit zehn allgemeingültigen Grundsätzen in den Bereichen Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung in Einklang zu bringen und Maßnahmen zu ergreifen, die gesellschaftliche Ziele und die Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen voranbringen.

„Für Zühlke ist die Teilnahme am UN Global Compact ein starker Ausdruck unserer Werte und unseres Engagements, Innovation und Technologie als positive Kraft des Wandels für Wirtschaft und Gesellschaft zu nutzen“, so Zühlke Group CEO Fabrizio Ferrandina. „Die Grundsätze der Global-Compact-Initiative sind in unseren Strategien, Richtlinien und Abläufen fest verankert und wir agieren im Sinne der Ziele für nachhaltige Entwicklung. Angesichts der großen Herausforderungen unserer Zeit, insbesondere in den Bereichen Klima und Gesundheit, müssen auch die Unternehmen ihren Beitrag leisten.“

Innovation und Technologie zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen und Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden
„Der Global Compact der Vereinten Nationen ist die weltweit größte Initiative auf Unternehmensebene im Bereich Nachhaltigkeit. Die geforderte Berichterstattung über die jährlich erzielten Fortschritte stellt für uns einen unabhängigen Anhaltspunkt dar. Wir tauschen uns mit anderen Teilnehmenden aus und schließen uns speziellen Programmen etwa der Initiative ‘Business Ambition for 1.5 degrees’ an“, betont Christoph Bröcker, Head of Sustainability der Zühlke Group. „Wir setzen alles daran, um mit unserem Know-how und unseren Fähigkeiten eine lebenswerte Zukunft zu gestalten.“

Die Global-Compact-Initiative der Vereinten Nationen umfasst ein Netzwerk von mehr als 9500 Unternehmen und 3000 weiteren Stakeholdern aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Arbeitswelt und Regierung, die in über 160 Ländern vertreten sind. Alle Teilnehmenden sind verpflichtet, jährlich einen Bericht über ihre Fortschritte vorzulegen, in dem sie ihre Maßnahmen für eine verantwortungsbewusste Geschäftstätigkeit und die Unterstützung der Gesellschaft erläutern.

In Österreich engagiert sich Zühlke auch in lokalen Initiativen für nachhaltiges und inklusives Wirtschaften. Zühlke Österreich ist unter anderem Mitglied der Exzellenzplattform Leitbetriebe Austria, Teil der Initiative „Mach heute Morgen möglich“ von Microsoft und bei respAct, Österreichs führendem Unternehmensnetzwerk für nachhaltige Entwicklung.

Geschäftsführer Nikolaus Kawka ist darüber hinaus im Verein CEOs for Future aktiv: „Für uns ist es wichtig, dass sich die Dienstleistungen, die wir unseren Kunden anbieten, positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken. Der Schlüssel liegt für mich hier ganz klar in Innovation und Cutting-Edge-Technologien. Wir arbeiten gemeinsam mit Kunden und Partnern daran, wirtschaftlichen Erfolg und Nachhaltigkeit zu verbinden. Denn eines ist sicher – die „Sustainability Transformation“ – Pioniere von heute werden die Märkte und die Welt von morgen prägen“ sagt Nikolaus Kawka, Geschäftsführer von Zühlke Österreich“.

Weiter zum Unternehmensprofil