Copyright: Andreas Buchberger

EQUANS in Österreich überzeugt als multitechnischer Dienstleister mit qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Lösungen

EQUANS, mit den operativen Gesellschaften ENGIE Energie, ENGIE Gebäudetechnik, ENGIE Construction, ENGIE Kältetechnik, Lepuschitz, MR-Tech und Aquaplaning, wurde erneut als österreichischer Leitbetrieb zertifiziert. In Österreich sind an 24 Standorten rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Diese planen, bauen und betreiben modernste technische Anlagen sowie Gebäude und versorgen diese nachhaltig mit Energie. Es ist unsere Kompetenz, Gewerbe, Wohnbau und Gemeinden auf ihrem Weg in eine CO2-neutrale Zukunft zu begleiten.

Eine der Spezialitäten von EQUANS ist das innovative Design & Build-Konzept. „Design & Build steht für partnerschaftliches Bauen und beginnt mit dem Zuhören, Verstehen und Formulieren einer Vision“, erklärt Markus COLLE (CEO ENGIE Gebäudetechnik GmbH). Gemeinsam mit dem Kunden wird eine konzeptionelle Planung erstellt und ein Zielbudget mit offengelegter Kalkulation festgelegt.

Diese Vorgangsweise ist sehr vertrauensbildend und schnell umsetzbar, da es keine Schnittstellen gibt und von Beginn weg ein gemeinsames Ziel verfolgt wird. Die wesentlichen Vorteile sind der nachweislich schnellere Bauablauf, die damit verbundene verkürzte Bauzeit und die transparente Kosteneffizienz.

Die Standorterweiterung für IMS Nanofabrication in Brunn am Gebirge ist eines der Beispiele für das erfolgreiche EQUANS Design & Build-Konzept. Am österreichischen Standort entwickelt und produziert IMS die weltweit ersten Multi-Elektronenstrahlschreiber für die Global Player der Halbleiterindustrie. EQUANS wurde mit seinen operativen Einheiten ENGIE Gebäudetechnik GmbH und ENGIE Construction GmbH mit der Projektrealisation beauftragt.

Das Projekt wird in zwei Bauphasen realisiert. Die erste Bauphase umfasst das neue Bürohaus (Headquarter) inklusive Werkstätte und Lager mit insgesamt ca. 8.000 m2 Nutzfläche. Diese Bauphase wurde nach nur 17 Monaten Bauzeit bereits im Juni 2021 zur Nutzung übergeben. Parallel dazu wurde die Umsetzung der zweiten Bauphase im Angriff genommen und wird, aus heutiger Sicht, plangemäß mit März 2022 abgeschlossen werden. Die zweite Bauphase umfasst einen völlig neuen Produktionsbereich inklusive aller erforderlichen infrastrukturellen Ausstattungen. Kernstück sind die insgesamt 3.700 m2 großen ISO5 und ISO7 Reinräume, in welchen künftig die Hightech-Geräte für die Microelektronikindustrie hergestellt, geprüft und zum Versand vorbereitet werden.

„Wir sind stolz auf das gemeinsam Geschaffene und fühlen uns in unserem neuen Headquarter sehr wohl“, erzählt Mag. Karin SCHUSTER (Gesamtprojektverantwortliche und CFO IMS Nanofabrication GmbH). „Die Zusammenarbeit mit den ExpertInnen von EQUANS (ehemals ENGIE) ist sehr professionell und von gelebter Transparenz geprägt“, ergänzt sie.

„Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für das optimale Gelingen eines Gesamtprojektes ist die Verfügbarkeit aller erforderlichen Planungs- und Ausführungskompetenzen innerhalb der Unternehmensgruppe EQUANS – wie Konzept- und Ausführungsplanung, Bauleistung, Innenausbau und technische Gebäudeausrüstung (HKLS, Elektro, Sprinkler, MSR, Nachrichtentechnik, Sicherheitstechnik und so weiter). Dieser Ansatz konnte inzwischen auch andere Bauherren überzeugen“, freut sich Jörg Heißenberger (Geschäftsführer ENGIE Austria GmbH).

Link zum Unternehmensprofil von EQUANS / ENGIE: hier

Weiter zum Unternehmensprofil