Copyright: IMMOFINANZ

IMMOFINANZ wird bis 2040 emissionsfrei

Die IMMOFINANZ leistet mit ihrer neuen Netto-Null-Emissions-Strategie einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel. Bereits bis 2030 soll der Ausstoß sämtlicher Treibhausgase im Vergleich zu 2019 um 60% reduziert werden. Bis 2040 wird einer der führenden europäischen Gewerbeimmobilienkonzerne entlang der gesamten Wertschöpfungskette emissionsfrei sein. Damit übertrifft die IMMOFINANZ deutlich das von der Europäischen Union angestrebte Ziel, das ein Erreichen der Klimaneutralität bis 2050 vorsieht.

Der Immobiliensektor spielt im Kampf gegen den voranschreitenden Klimawandel eine entscheidende Rolle. Immerhin stammen rund 40% der weltweiten Emissionen aus der Errichtung oder der Bewirtschaftung von Gebäuden. Um die Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden. Die IMMOFINANZ übernimmt als einer der führenden europäischen Gewerbeimmobilienkonzerne Verantwortung und wird bis 2040 zu einem emissionsfreien Unternehmen.

„Die akute Klimakrise und die damit verbundenen ökologischen Auswirkungen sind die dringendsten Herausforderungen unserer Zeit und wir alle haben die Pflicht zu handeln. Wir haben uns daher das ambitionierte Ziel gesetzt, bis 2040 in allen Unternehmensbereichen emissionsfrei zu werden. Damit übernehmen wir Verantwortung für Menschen und unsere Umwelt und tragen in führender Rolle zum nachhaltigen Wandel in unserer Branche bei“, kommentiert Dietmar Reindl, COO der IMMOFINANZ, das ehrgeizige Nachhaltigkeitsprogramm.

Die IMMOFINANZ Netto-Null-Emissions-Strategie umfasst solide und spezifische Zielvorgaben und Meilensteine. Wesentlichste Ziele dabei sind, sämtliche klimaschädlichen Treibhausgas-Emissionen (z.B. CO2, Methan etc.) bereits bis 2030 im Vergleich zu 2019 um 60% zu reduzieren und Allgemeinflächen bzw. selbst bewirtschaftete Flächen im IMMOFINANZ-Portfolio emissionsfrei zu machen. Bis 2040 soll die gesamte Wertschöpfungskette emissionsfrei sein, also auch Errichtungs- und Sanierungsmaßnahmen. Die Mieter werden in Richtung Netto-Null-Emissionen unterstützt. Dazu sollen alle Treibhausgas-Emissionen umfassend reduziert werden und lediglich technologisch unvermeidbare Restemissionen über Ausgleichsmaßnamen neutralisiert werden. Der Fahrplan bis 2040 wird dabei in Fünf-Jahres-Intervallen überprüft, um Maßnahmen voranzutreiben, Chancen zu ergreifen und Kunden, Mietern und Investoren eine klare Vorstellung vom Status der Zielerreichung zu geben.

Grüne Technologien für mehr Energieeffizienz
Um die ambitionierten Ziele zu erreichen, setzt die IMMOFINANZ ein umfangreiches Maßnahmenprogramm zur Reduktion von Treibhausgasen um. So werden jährlich mindestens 5% des Immobilienportfolios einer umfassenden Energieeffizienzsanierung unterzogen. Die IMMOFINANZ wird zudem die Eigenproduktion von erneuerbaren Energien massiv ausbauen, indem Photovoltaikanlagen auf den Dächern der STOP SHOP Fachmarktzentren installiert und neue Standorte ausschließlich mit Photovoltaikanlagen umgesetzt werden. Abhängig von den Lagen sollen auch die myhive Bürogebäude und VIVO! Einkaufszentren mit Photovoltaikanlagen aufgerüstet werden. Bei der externen Stromversorgung erfolgt zudem zu 100% die Umstellung auf erneuerbare Energiequellen und damit werden fossile Brennstoffe abgeschafft. Im gesamten Portfolio werden zukünftig ausschließlich energiesparende Beleuchtungen verwendet und Kältemittel mit einem hohen Treibhausgaspotenzial ersetzt. Darüber hinaus wird der Einsatz von smarten Technologien für alle Immobilienobjekte massiv ausgeweitet, so auch die Digitalisierung sämtlicher Verbräuche. Die IMMOFINANZ steht dabei im engen Austausch mit ihren Mietern und wird sie unterstützen, auf eine nachhaltige Nutzung umzusteigen.

Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft
Die Transformation zu einer Kreislaufwirtschaft stellt ebenso ein zentrales Element der Netto-Null-Emissions-Strategie dar. Künftig werden recycelte Materialien, die lokal beschafft werden können, bei Renovierungen, Sanierungen und Neubauprojekten verwendet. Zudem wird ein allgemeingültiges Abfallmanagement eingeführt, indem die bestehenden Entsorgungsverträge sorgsam überprüft und neue Richtlinien ausgearbeitet werden. Weiters entwickelt die IMMOFINANZ emissionsfreie Ausführungsnormen, wodurch der freigesetzte Kohlenstoff bzw. die sogenannten „grauen Emissionen“ bei Projektentwicklungen und umfangreichen Renovierungen drastisch reduziert werden.

Biodiversität und sorgsames Ressourcenmanagement
Die IMMOFINANZ hat sich zudem zum Ziel gesetzt, den Wasserverbrauch deutlich zu verringern. Dabei setzt das Unternehmen auf wassersparende Armaturen im gesamten Portfolio und Regenwassernutzungsanlagen bei neuen Projekten. Im Zuge des Biodiversitätsprogramm werden die Grünanlagen rund um IMMOFINANZ-Immobilienobjekte so gestaltet, dass sie das lokale Ökosystem fördern. Dieses Vorhaben soll künftig bereits in der Planung von neuen Objekten integriert werden. Dabei wird auf jegliche Pestizide zur Erhaltung dieser Grünflächen verzichtet.

Innovative Immobilienlösungen für mehr Nachhaltigkeit
IMMOFINANZ wird ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten dabei auch in ganz konkreten Immobilienprojekten im Bereich Office, Retail und Residential umsetzen. Erste Projekte in diesem Bereich sind das myhive Urban Garden in Wien und die ersten TOP on STOP Wohnungen in Österreich, der Slowakei und Serbien.

myhive Urban Garden: Die erfolgreiche Büromarke myhive wird um ein „Urban Garden“ Konzept erweitert. Es zeichnet sich durch zahlreiche Grünflachen, modernste und sparsame Technologien sowie höchste Nachhaltigkeitszertifizierung (BREEAM) aus. Begrünte Fassaden, Terrassen-Landschaften, Gärten und Grün-Oasen in den Büros sorgen für Wohlfühlatmosphäre und ein attraktives Mikroklima für die Mieter. Außerdem verpflichten sich Mieter zu einem achtsamen Energieverbrauch und größtmöglicher Müllvermeidung. myhive Urban Garden bietet Mietern damit eine perfekte Kombination aus Work & Life Balance und ermöglicht gleichzeitig die Erreichung der Null-Emissions-Strategie der IMMOFINANZ.

TOP on STOP: Die IMMOFINANZ schafft mit ihrem Konzept TOP on STOP leistbaren, nachhaltigen Wohnraum. Auf den eingeschossigen Retail Parks der Marke STOP SHOP werden bis zu 12.000 Wohnungen in modularer Holzbauweise errichtet, die höchsten Nachhaltigkeits- und Energiesparstandards entsprechen und für viele Menschen leistbar sein werden. Mit diesem ressourcenschonenden Ansatz wird ein wesentlicher Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel, Bodenversiegelung und Wohnkostenexplosion geleistet.

Internationale Science Based Target Initiative als Leitlinie für Emissionsreduktion
Im Rahmen ihrer Netto-Null-Emissions-Strategie hat sich die IMMOFINANZ bereits gegenüber der international anerkannten Science Based Target Initiative (SBTi) verpflichtet, sich wissenschaftlich fundierte Emissionseinsparungsziele über die gesamte Wertschöpfungskette zu setzen, die mit einer Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau vereinbar sind. Der wissenschaftliche Ansatz der SBTi schließt ein Validierungsprogramm mit ein. In Übereinstimmung mit den Voraussetzungen der SBTi richtet die IMMOFINANZ ihre Netto-Null-Emissions-Strategie damit nach den neuesten wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen aus. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserer Netto-Null-Emissions-Strategie auf dem richtigen und einem sehr ambitionierten Weg sind. Genauso ist uns aber auch bewusst, dass wir diesen nur gemeinsam mit all unseren Stakeholder erfolgreich bewältigen können. Durch die nachhaltige Ausrichtung können wir unsere Portfolioleistung stärken, Wettbewerbsvorteile am Markt sichern und langfristig Wert für unsere Aktionäre generieren. Wir nehmen unsere Verantwortung wahr und sind gut vorbereitet, die Strategie konsequent umzusetzen“, schließt Dietmar Reindl ab.

Link zum Unternehmensprofil von IMMOFINANZ: hier

teilen