Doris Abichou, Präsidentin von Make-A-Wish Österreich, Jens-David Lehnen, Leiter Wertpapierkompetenzzentrum der Stadtbank, und Birgit Fux, Geschäftsführerin von Make-A-Wish Österreich / Copyright: Martin Hörmandinger

„Meine Stadtbank“ spendet 25.100 Euro für schwerkranke Kinder

Nachhaltig investieren und Gutes bewirken: Unter diesem Motto startete „Raiffeisen Wien. Meine Stadtbank“ gemeinsam mit teilnehmenden Raiffeisenbanken aus Niederösterreich eine Spendenaktion.

Über die digitale Vermögensverwaltung WILL können Kunden von Raiffeisen ab einem Volumen von 10.000 Euro ihr Geld über das Online Banking „Mein ELBA“ oder via App selbständig in vier nachhaltige Wertpapier-Portfolios veranlagen, die mit der Expertise von Raiffeisen Capital Management betreut werden. Von Anfang Dezember bis Ende Jänner war eine Investition durch Kunden in Niederösterreich und Wien gleich doppelt sinnvoll.

So erhielten Anleger bei Eröffnung eines neuen oder Zuzahlung auf ein bestehendes WILL-Depot nicht nur 50 Euro geschenkt, sondern ermöglichten zusätzlich eine Spende in Höhe von 50 Euro an die Make-A-Wish Foundation®. In zwei Monaten kamen 25.100 Euro zusammen, die von der Stadtbank und teilnehmenden niederösterreichischen Raiffeisenbanken nun zur Verfügung gestellt werden, um Herzenswünsche schwerkranker Kinder und Jugendlicher in Wien und NÖ zu erfüllen. Tatkräftig finanziell unterstützt wurde die Initiative von den WILL-Produktpartnern Raiffeisen Capital Management und BlackRock Investment Management.

Dank Make-A-Wish kennen Kinderwünsche keine Grenzen
„Wir freuen uns sehr über die großartige Resonanz und die Möglichkeit, lang gehegte Träume wahrwerden zu lassen“, betont Jens-David Lehnen, Leiter Wertpapierkompetenzzentrum der Stadtbank: „Als starker Partner wollen wir beispielsweise Kundinnen und Kunden helfen, trotz anhaltender Niedrigzinsphase ihr Geld zu vermehren, und zugleich auch gesellschaftliche Verantwortung über das Bankgeschäft hinaus zu übernehmen. So machen wir als Stadtbank den Unterschied.“

Seit 1997 in Österreich aktiv, konnte Make-A-Wish bereits über 1.600 Kinderträume erfüllen. Durch die Anbindung an das internationale Make-A-Wish-Netzwerk in mehr als 50 Nationen kennen die Wünsche keine Grenzen und werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern bei Bedarf länderübergreifend möglich gemacht. „Vielen herzlichen Dank für das Vertrauen in Make-A-Wish und für diese großzügige Unterstützung, die die Erfüllung vieler Herzenswünsche von schwerkranken Kindern möglich macht und damit Kraft und Hoffnung gibt“, bedankt sich Doris Abichou, Präsidentin von Make-A-Wish Österreich.

Link zum Unternehmensprofil von der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien: hier

Weiter zum Unternehmensprofil
teilen