Ralf-Wolfgang Lothert, Director Corporate Affairs & Communication bei JTI Austria, Barbara Klaar (Mitte, Hausleiterin des neunerhauses in der Kudlichgasse) und Ulrike Rabmer-Koller, geschäftsführende Gesellschafterin der Rabmer Gruppe, bei der Übergabe der Ecoturbinos an das neunerhaus. / Copyright: Katharina Schiffl

neunerhaus setzt auf neue Umwelttechnologie: 80 Wohneinheiten für ehemals Obdachlose werden mit Miniturbinen ausgestattet

Die jährlichen Einsparungen belaufen sich auf mehr als 1 Million Liter Wasser und 6.400 Euro an Betriebskosten – initiiert wurde das Projekt von JTI Austria.

Die Miniturbinen, die mit nur wenigen Handgriffen zwischen Armatur und Duschschlauch installiert werden, sorgen zukünftig in zwei Wohnhäusern der Wiener Sozialorganisation neunerhaus nicht nur für eine optimale Wasser- und Energieeffizienz, sondern auch für erhebliche Kosteneinsparungen. 80 Wohneinheiten für ehemals obdach- und wohnungslose Menschen – im neunerhaus Kudlichgasse und im neunerhaus Billrothstraße – werden mit kleinen patentierten Turbinen, den sogenannten Ecoturbinos, ausgestattet.

Durch den Einsatz der 80 Ecoturbinos werden nicht nur der Wasserverbrauch um mehr als
1 Million Liter Wasser und die Betriebskosten um bis zu 6.400 Euro pro Jahr gesenkt, sondern auch der CO2-Ausstoß um 13 Tonnen und der Energieverbrauch um 41.000 kWh reduziert. Das nachhaltige Umweltprojekt im neunerhaus initiierte JTI Austria. Die Ecoturbinos der oberösterreichischen Rabmer Gruppe reduzieren den Wasser- und Energieverbrauch beim Duschen um bis zu 40 Prozent und das ohne jeglichen Komfortverlust.

„Geld kann in weitere Sozialprojekte investiert werden“
„Die aktuelle Initiative mit unserem langjährigen Partner neunerhaus führt zu erheblicher Klima- und Umweltfreundlichkeit, was auch unser nachhaltiges unternehmerisches Handeln auf allen Ebenen widerspiegelt, und darüber hinaus auch zu immensen Kosteneinsparungen. Das Geld kann somit in weitere Sozialprojekte investiert werden, um obdachlosen und wohnungslosen Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen“, betont Ralf-Wolfgang Lothert, Director Corporate Affairs & Communication bei JTI Austria.

„Auch bei neunerhaus setzen wir seit Jahren auf Nachhaltigkeit, nicht nur bei der Ausrichtung der Angebote für unsere Zielgruppe, sondern auch beim Bau und in der Gestaltung der Wohn- und Aufenthaltsbereiche unserer Wohnhäuser. Unser Anspruch ‚Wohnen so normal wie möglich‘ schließt somit auch nachhaltiges Wohnen mit ein“, so Daniela Unterholzner, neunerhaus Geschäftsführerin.

„Wir beschäftigen uns schon lange mit den Themen Wasser- und Energieeffizienz und setzen dabei auf innovativen Technologien. Damit werden Energiekosten gespart und ein wesentlicher Beitrag für die Umwelt geleistet“, erklärt Ulrike Rabmer-Koller, geschäftsführende Gesellschafterin der Rabmer Gruppe.

Link zum Unternehmensprofil von JTI: hier

teilen