Raiffeisenlandesbank Oberösterreich erstmals als Leitbetrieb ausgezeichnet

Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB OÖ) wurde erstmals als österreichischer Leitbetrieb ausgezeichnet. Mit Geschäftsbeziehungen zu jedem zweiten Klein- und Mittebetrieb sowie eindrucksvollen 80 Prozent der Industriebetriebe in Oberösterreich ist sie die mit Abstand stärkste Regionalbank des Bundeslandes und mittlerweile auch die fünftgrößte österreichische Bank.

Leitbetriebe Austria-Geschäftsführerin Monica Rintersbacher übergab das Zertifikat an Vorstandsvorsitzenden Heinrich Schaller: „Die RLB OÖ ist heute im Firmenkundengeschäft in ganz Österreich sowie in Süddeutschland und Tschechien ein wichtiger Partner der heimischen Unternehmen. Das Haus verbindet in hervorragender Weise starke regionale Verankerung auf dem Heimmarkt mit nationaler Kompetenz und internationaler Vernetzung. Gerade jetzt ist ein langfristig denkender und handelnder Bankpartner, der seine Kunden oft schon seit Jahrzehnten begleitet, von hervorragender Bedeutung zur Bewältigung der Krise. Die Raiffeisenlandesbank OÖ hat damit große Verantwortung für die wirtschaftliche Entwicklung eines gesamten Bundeslandes und ist ein Stabilitätsfaktor für den gesamten Wirtschaftsstandort Österreich.“

Auch Vorstandsvorsitzender Heinrich Schaller unterstreicht das große Engagement im Bereich Firmenkunden: „Neben einem umfangreichen Know-how zeichnet uns vor allem die Kundennähe zu unseren Institutionellen und auch Firmenkunden aus. Gerade jetzt im Kontext von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig der persönliche Kontakt zwischen Bankbetreuer und Kunden ist. Unsere Aufgabe ist es jetzt, für Stabilität zu sorgen. In erster Linie gilt es, die Liquidität der Unternehmen zu sichern. So haben wir in der Raiffeisenbankengruppe OÖ im Kontext von COVID-19 mehr als 13.300 Kreditstundungen abgewickelt. Das Stundungsvolumen beträgt mehr als 104 Millionen Euro. Außerdem haben wir mehr als 2.400 Anträge für Überbrückungshilfen der staatlichen Förderstellen wie AWS, ÖHT oder OeKB in Bearbeitung bzw. bereits abgewickelt, was einem Volumen von mehr als 1,2 Milliarden Euro entspricht. Damit sind wir in Oberösterreich die klare Nummer 1.“

Über die Raiffeisenlandesbank OÖ
Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich ist mit einer Bilanzsumme von rund 48 Milliarden Euro und mehr als 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Konzern die fünftgrößte Bank in Österreich. Gemeinsam mit 75 Raiffeisenbanken mit mehr als 400 Bankstellen bildet sie die Raiffeisenbankengruppe OÖ mit mehr als 950.000 Kunden. Mit Niederlassungen in Wien, Prag und Süddeutschland sowie einem weltweiten Netz von Partnerbanken begleitet sie ihre Unternehmenskunden bei deren Investitions- und Expansionsvorhaben im In- und Ausland.
www.rlbooe.at/gemeinsamerfolgreich

teilen