Start News schauTV baut mit neuen Formaten Reichweite aus

schauTV baut mit neuen Formaten Reichweite aus

OLN News – In den vergangenen zwölf Monaten hat sich bei schauTV einiges getan: Nach dem Rebranding des Senders und technischen Neuerungen wurde auch das Programmschema auf neue Beine gestellt. Beim Programm profitiert schauTV auch von der Einbettung ins Kurier Medienhaus. Die enge Zusammenarbeit mit der Kurier-Redaktion ermöglicht dem Sender beispielsweise Sendungen wie die „Kurier News“ und „Warum eigentlich?“ mit aktuellen Nachrichten und Themen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland zu senden. Weitere themenspezifische Formate wie „film.at“, „schau Motor“ oder eine Zusammenarbeit mit der futurezone.at sind gestartet oder in Planung.

Von 30.000 auf 80.000 Seher täglich
Der stetige Programmausbau schlägt sich auch in der Reichweite von schauTV nieder: Als der Sender im Sommer 2017 vom Kurier Medienhaus übernommen wurde, lag die Tagesreichweite bei rund 30.000 Zuschauerinnen und Zuschauern. Mittlerweile erreicht der Sender bis zu 80.000 Seherinnen und Seher täglich und wächst weiter.

Auch die technische Reichweite konnte im vergangenen Jahr stark ausgebaut werden und liegt aktuell bei über 2,2 Millionen Haushalten. Seit Herbst 2019 können die Sendungen auf schautv.at außerdem live gestreamt oder für mindestens 30 Tage in der Mediathek nachgesehen werden.

Vom Programmleiter zum Geschäftsleiter aufgestiegen
Im Jänner 2019 hat der 34-jährige Matthias Hranyai – bis zu diesem Zeitpunkt Programmleiter – als Geschäftsleiter das Ruder bei schauTV übernommen und will den Ausbau weiter vorantreiben: „Mit der umfassenden Neuausrichtung im vergangenen Jahr haben wir schauTV auf solide Beine und die Weichen in Richtung Zukunft gestellt. Örtliche Nähe gewinnt im Medienkonsum immer mehr an Relevanz – als hochqualitativer Regional-TV-Sender mit Fokus auf Wien, Niederösterreich und das Burgenland tragen wir diesem Umstand perfekt Rechnung. In Zukunft wollen wir unsere Fühler aber noch weiter ausstrecken und haben auch die angrenzenden Regionen in Oberösterreich und der Steiermark im Visier.“

Darüber hinaus wolle man sein Angebot im B2B-Bereich – vor allem für KMU – mit attraktiven Kooperationsmöglichkeiten ausweiten. Hierzu wurde bereits eine eigene Serviceunit geschaffen, die regional und international tätige Unternehmen im Bereich Bewegtbild unterstützt – von der Konzeption über die Produktion bis hin zur Adaption für die interne und externe Kommunikation reicht hier die Leistungspalette. (as)

www.schautv.at
www.kurier.at

Titelfoto: Matthias Hranyai
Copyright: © Kurier/Franz Gruber