Mit Strategie, Weitblick und krisensicherem Fundament: Glorit-Geschäftsführer Stefan Messar (links im Bild) führt das Unternehmen mit seinen beiden Co-Geschäftsführern Andrea Höllbacher (Bildmitte) und Lukas Sattlegger (rechts im Bild) souverän in eine aussichtsreiche Zukunft / Copyright: Glorit

Starkes Fundament: Glorit schließt Jahresbilanz mit 60 Prozent Umsatzplus ab – „Sicherer als mit Glorit geht nicht“

Die Jahresbilanz gibt Grund zur Freude bei Glorit: Das Geschäftsjahr 2021 wurde mit einem Umsatz von 136 Millionen Euro beendet. Damit erzielte der Premiumbauträger eine Umsatzsteigerung von 60 Prozent. Mit mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zahlreichen regionalen Partnerunternehmen ist Glorit inzwischen ein relevanter Wirtschaftsmotor in der Region. Trotz anhaltender Krisen und angespannter Marktsituation hat sich Glorit einmal mehr als stabiler Partner mit Handschlag-Qualität positioniert.

Der in Wien und Umgebung tätige Premiumbauträger Glorit gilt als besonders verlässlicher und sicherer Partner in der Realisierung und Anschaffung von hochwertigem Wohnraum. Der aktuelle Finanzbericht zeigt, dass der Erfolgstrend der letzten Jahre auch 2021 fortgesetzt werden konnte – und das trotz anhaltendem Krisen- und angespanntem Marktumfeld.

Umsatzsteigerung um 60 Prozent 
So beläuft sich der Umsatz im vergangenen Jahr auf 136 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung um knapp 60 Prozent im Vergleich zu 2020. Der langfristige Trend zeigt: Seit 2014 konnten die Umsätze mehr als verfünffacht werden. Auch das Eigenkapital wurde zuletzt weiter ausgebaut, und zwar um 28 Prozent auf 69 Millionen Euro laut IFRS. 

Rohstoffknappheit vorerst abgefedert
Als herausfordernd erweist sich die aktuelle Rohstofflage. Durch das stets vorausschauende Agieren des Premiumbauträgers konnte die derzeitige Marktsituation jedoch abgefedert werden: „Wir haben unsere Einkaufsstrategie in den vergangenen zwei Jahren optimiert: Frühzeitig haben wir das Gespräch mit unseren Lieferanten gesucht und von Just-in-time- auf maximale Lagerhaltung umgestellt. So können wir nicht nur die aktuellen Projekte in der gewohnten Premium-Qualität weiterbauen, sondern laufend auch neue Projekte starten“, versichert Andrea Höllbacher, Co-Geschäftsführerin und Leiterin der Abteilung Hausbau.

Fixpreisgarantie: Ein Sicherheit bietender Partner in unsicheren Zeiten
Trotz der angespannten Marktsituation bietet Glorit seinen Kundinnen und Kunden als einer der wenigen Anbieter weiterhin eine Fixpreisgarantie. Das bedeutet, dass Preise nicht nachträglich erhöht werden. „Unsere Kundinnen und Kunden können sich bei Vertragsabschluss auf unsere Termin- und Preistreue verlassen“, so Messar.

„Der Erwerb eines Eigenheims ist mit sehr vielen Emotionen verbunden und geht mit großer Finanzierungsverantwortung einher. Da braucht es einen verlässlichen Partner. Wir möchten unseren Kundinnen und Kunden hier größtmögliche Sicherheit bieten – auch und vor allem in herausfordernden Zeiten“, ergänzt Höllbacher.

Ab Juli 2022 greift zudem die gesetzliche Erhöhung der Eigenkapitalerfordernisse beim Immobilienkauf. So müssen Kreditnehmerinnen und -nehmer einen Eigenkapitalanteil von mindestens 20 Prozent vorweisen können. „In Anbetracht der gesamten Marktentwicklungen ist jetzt der beste Zeitpunkt, um in Immobilien zu investieren“, erklärt Sattlegger. „Sicherer als mit Glorit geht dabei nicht.“

Glorit als regionaler Wirtschaftsmotor
Der in Groß-Enzersdorf bei Wien ansässige Premiumbauträger ist in den letzten Jahren zu einer relevanten regionalen Größe gereift. Für seine mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zahlreiche Unternehmen in der Region ist Glorit inzwischen ein wichtiger Arbeitgeber und Partner – insbesondere für die Partnerunternehmen, deren zusammengenommen über 400 Arbeitsplätze Glorit indirekt ebenfalls mit absichert. „Wir sind als Arbeitgeber und Wirtschaftsmotor weitergewachsen und werden dies auch weiter tun. Wir haben noch sehr viel vor“, so Geschäftsführer Stefan Messar. 

Weiter zum Unternehmensprofil