Weltspartags-Umfrage im Corona-Jahr: Spargedanke hat sich verstärkt

Raiffeisen Oberösterreich verzeichnet kräftige Zuwächse beim Online Sparen und im Fondsgeschäft / Nachhaltige Geldanlage besonders gefragt

Spareinlagen bei Raiffeisen OÖ seit Jahresbeginn um 180 Millionen Euro auf 14,7 Milliarden Euro gestiegen

Trend zum Online Sparen ungebrochen stark – Volumenszuwachs von 7,2 Prozent seit Jahresbeginn

In einem von niedrigen Zinsen und der Corona-Pandemie geprägten Marktumfeld boomt das Fondsgeschäft: 830 Millionen Euro Neuabsatz in KEPLER-Fonds seit Jahresbeginn

Nachhaltige bzw. grüne Geldanlage besonders gefragt – oberösterreichische Raiffeisenbanken richten ihre eigenen Veranlagungen in Fonds nach strengen Nachhaltigkeitskriterien aus

Der Spargedanke ist in der österreichischen Gesellschaft traditionellerweise tief verankert und hat sich als Reaktion auf die Corona-Krise noch einmal verstärkt. Das zeigt auch die Weltspartagsstudie 2020*, die im Oktober vom Meinungsforschungsinstitut Spectra im Auftrag von Raiffeisen OÖ durchgeführt wurde. So sind rund neun von zehn der Befragten (87 Prozent) überzeugt, dass finanzielle Vorsorge für die Zukunft in Zeiten wie diesen besonders wichtig ist. 28 Prozent geben an, aufgrund der Corona-Krise ihr Veranlagungskonzept überdacht zu haben. Für 15 Prozent der Befragten ist der persönliche Ansprechpartner in der Bank jetzt wichtiger geworden – übrigens vor allem bei Männern und Personen im Alter von über 50 Jahren. „Gerade jetzt im Kontext von Corona wird deutlich, wie wichtig es ist, dass man einen jederzeit verfügbaren Notgroschen auf der Seite hat. Daher sind klassische Sparformen auch angesichts der niedrigen Zinsen weiterhin sehr gefragt“, sagt Raiffeisenlandesbank OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller.

Trend beim Sparen: Keine oder kurze Bindung
Die Spareinlagen sind in der Raiffeisenbankengruppe OÖ seit Jahresbeginn um 180 Millionen Euro auf 14,7 Milliarden Euro gestiegen, das entspricht einer Steigerung von 1,2 Prozent. Beim Sparverhalten lässt sich ein eindeutiger Trend feststellen: Kunden wollen ihr Geld nicht über einen längeren Zeitraum binden. „Klassische Spareinlagen mit Bindung sind rückläufig. Gefragt sind täglich fällige Sparformen oder – falls überhaupt – gehen Kunden eine maximale Bindung von zwölf Monaten ein“, so Schaller. Ungebrochen stark ist der Trend zum Online Sparen, hier sind die Einlagen seit Jahresbeginn um 7,2 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro gestiegen.

Online Sparen auch bei Älteren immer beliebter
Bei der Weltspartagsumfrage 2020* gaben 59 Prozent an, dass Online Sparen die zeitgemäße Art des Sparens ist. Hier verändert sich auch sukzessive der Altersdurchschnitt. Nicht mehr nur Raiffeisen OÖ-Kunden im Alter zwischen 20 und 40 Jahren setzen besonders stark auf digitale Sparformen, auch die Gruppe der über 40-Jährigen entdeckt das Online Sparen immer mehr für sich.

Fondsgeschäft boomt: 830 Millionen Euro Neuabsatz bei KEPLER-Fonds seit Jahresbeginn
Das Fondsgeschäft bei Raiffeisen OÖ boomt. In einem von niedrigen Zinsen und der Corona-Pandemie geprägten Marktumfeld fließen die Kundengelder weiter stark in diese Anlageform. Auch die Kursschwankungen im Frühjahr taten dieser Entwicklung keinen Abbruch. Die hohen Kaufzahlen aus dem letzten Jahr konnten 2020 bis dato sogar nochmals gesteigert werden:
· 830 Millionen Euro Neuabsatz in KEPLER-Fonds seit Jahresbeginn
· Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2019 betrug der Absatz 684 Millionen Euro
· In rund 106.000 Fondssparplänen werden monatlich mehr als zehn Millionen Euro investiert
· Insgesamt sind bei Raiffeisen OÖ aktuell rund 12,1 Milliarden Euro in Wertpapieren veranlagt, davon allein 4,5 Milliarden Euro in KEPLER-Fonds  

„Kundinnen und Kunden sind breiter und langfristiger investiert als früher und haben Vertrauen in unsere Produktwelt und Beratungskompetenz. Angesichts des zwischenzeitlichen Lockdowns sind die Absatzzahlen bei Fonds herausragend“, sagt Heinrich Schaller.

Nachhaltige Geldanlage besonders gefragt
KEPLER ist am heimischen Markt Pionier und qualitativ führendes Fondshaus bei Investments, die soziale und ökologische Aspekte berücksichtigen. Die RLB OÖ-Fondstochter managt bereits seit dem Jahr 2000 ethisch-nachhaltige Anlageprodukte, die mittlerweile sowohl von institutionellen Investoren als auch Privatkunden stark nachgefragt werden. „Der Bereich Nachhaltige Geldanlage entwickelt sich bei Raiffeisen OÖ sehr erfreulich. KEPLER verwaltet von den insgesamt rund 17 Milliarden Euro an Kundengeldern bereits 1,8 Milliarden Euro nach ethischen Kriterien“, berichtet Schaller. Aber auch die oberösterreichischen Raiffeisenbanken sind im Bereich Nachhaltige Geldanlage sehr aktiv und richten seit kurzen ihre eigenen Veranlagungen in Fonds nach strengen Nachhaltigkeitskriterien aus. Die Grüne Geldanlage bekommt übrigens auch von politischer Seite Unterstützung: Ein 2018 initiierter EU-Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums befeuert dieses Segment zusätzlich.

Intensiver Anstieg bei kontaktlosen Transaktionen
Die Entwicklungen in Zusammenhang mit Corona und im Speziellen in der Lockdown-Phase haben die Nutzung von kontaktlosen Transaktionen in einem hohen Ausmaß gesteigert. Dieser Trend scheint sich zu manifestieren: So nutzen die  Kunden von Raiffeisen OÖ verstärkt neben der NFC-Debitkarte auch Mobile Payments Lösungen wie Elba pay, Raiffeisen Bluecode, Apple-Pay oder Wearables wie Garmin pay.

In konkreten Zahlen sieht das so aus:

· Anteil der kontaktlosen Transaktionen an den gesamten POS-Transaktionen:
· 01 bis 12/2019: 68,4%
· 01 bis 09/2020: 78,5%

· Anteil des kontaktlosen Umsatzes am gesamten POS-Umsatz:
· 01 bis 12/2019: 55,1%
· 01 bis 09/2020: 68,4%

Sparwochen von 27. Oktober bis 27. November statt Weltspartagsempfang
„Ein Weltspartagsempfang mit Rahmenprogramm ist aufgrund der aktuellen Situation nicht angebracht und kann daher nicht stattfinden. Dennoch freuen wir uns, wenn uns unsere Kundinnen und Kunden im Rahmen der ausgedehnten Sparwochen von 27. Oktober bis 27. November in den Filialen besuchen“, so Schaller. Die beliebten Geschenke zum Weltspartag gibt es natürlich auch im Corona-Jahr. Zur Auswahl stehen heuer die beliebte Stoffsumsi in zwei Trachten-Ausführungen – in Lederhose und im Dirndl. Für die jüngsten gibt es darüber hinaus neben dem Beobachtungs- und Reaktionsspiel „Dobble“ auch Play-Mais, mit dem die Fantasie und Kreativität der jüngsten Sparer gefördert wird. Jugendliche dürfen sich über eine kabellose Handy-Ladestation oder ein Handystativ freuen. Erwachsene Kunden haben die Wahl zwischen Honig aus Oberösterreich oder einem praktischen Holzschneidebrett. Einige oberösterreichische Raiffeisenbanken haben zusätzliche Geschenke regionaler Anbieter.

www.raiffeisen.at

Link zum Unternehmensprofil: hier

teilen