Start News Warum Molto Luce seine Produkte mit Loxone Technologie ausstattet

Warum Molto Luce seine Produkte mit Loxone Technologie ausstattet

Copyright: Molto Luce

Unsere Welt wird immer intelligenter, das lässt sich nicht leugnen und wird auch durch die rasanten Entwicklungen im Bereich „Smart Home“ bestätigt. Die zunehmende digitale Vernetzung, der Wunsch nach mehr Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz sowie das Spiel mit den Möglichkeiten, sind treibende Kräfte für einen innovativen Ansatz zur Steuerung unterschiedlicher Geräte und Installationen im Haus, aber auch in größeren Gebäuden wie z.B. Firmenkomplexen. Wenn Haustechnik, Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik und auch Licht miteinander vernetzt sind, Abläufe im Gebäude automatisiert werden und eine App einen Überblick verschafft, dann wird vieles einfacher. Am Markt gibt es eine Reihe von mehr oder weniger zuverlässigen Anbietern der benötigten Basistechnologie, die zur Übertragung meist Funk oder Datenleitungen nützt.

Innovative Lösung aus Oberösterreich.
Im oberösterreichischen Kollerschlag ist einer der erfolgreichen Anbieter solcher Steuerungssysteme beheimatet – Loxone, 2009 von Martin Öller und Thomas Moser unter dem Motto „Create Automation.“ gegründet. Das Unternehmen revolutionierte mit seinem grünen Miniserver nicht nur nachhaltig die Smart Home Branche, sondern ist Vorreiter bei der einfachen Steuerung und intelligenten Automatisierung von Projekten aller Art, vom „Smart Home“ über Gewerbeobjekte bis hin zu Spezialanwendungen. Mehr als 140.000 Projekte wurden weltweit bereits von professionellen Partnern realisiert. Technische Spielereien stehen dabei nicht im Fokus, sondern vielmehr der Mensch. In einer Zeit, in der Menschen zum Mond fliegen und Autos selbst einparken, vertreten die Gründer den Standpunkt, dass heute ein Gebäude die meisten Aufgaben in punkto Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz von selbst erledigen muss. Anstatt Zeit mit der Technik zu verbringen, gibt Loxone diese Zeit den Menschen durch einfache Steuerung individueller Abläufe oder vordefinierter Settings zurück.  Der Erfolg bestätigt, dass diese Denkweise richtig ist, denn heute zählt die Loxone Gruppe bereits mehr als 300 Mitarbeiter an mehr als 20 Standorten weltweit. In der oberösterreichischen Unternehmenszentrale sind rund 100 Mitarbeiter beschäftigt.

Beleuchtungsspezialist Molto Luce setzt auf Loxone Technologie.
Als Hersteller innovativer Lichtlösungen für den privaten Wohnraum, die Hotellerie & Gastronomie, den Lebensmittel- und Modehandel sowie große Verbrauchermärkte, Firmengebäude & Office-Bereiche beschäftigen sich auch die Entwicklerteams von Molto Luce stark mit dem Bereich der automatisierten Steuerung. Insbesondere deshalb, weil sich daraus zusätzliche Vorteile für die Kunden ergeben, die in einem Mehr an Flexibilität, Nutzerfreundlichkeit und Energieeinsparung zu sehen sind.

Auf der Suche nach einem stabilen, einfachen sowie sicheren System zur drahtlosen Steuerung traf man in unmittelbarer Nähe auf Loxone und schnell war klar, den idealen Partner gefunden zu haben, um Leuchten von Molto Luce digital zu programmieren. Die geografische Nähe, die vorhandene Kompetenz und die jahrelange Erfahrung des Technologiepartners aus dem Mühlviertel konnten nun bereits beim Schienensystem Volare, einem stilsicheren Erfolgsprodukt von Molto Luce, erfolgreich genützt werden. Unter dem Namen „Volare Air“ bietet Molto Luce nun seine 230V-2-Phasenstromschiene und ein umfassendes Sortiment an darauf abgestimmten Leuchten und Strahlern an. Die gewünschten Settings an Lichtstimmungen können einfach über eine App angelegt werden. Abhängig von Tageszeiten, persönlichen Stimmungen oder zu erledigenden Tätigkeiten können verschiedene Lichtquellen kombiniert und aktiviert werde, um auf diese Weise die jeweils passende Lichtatmosphäre sicherzustellen. So wird z.B. bei einem fiktiven Setting „Candle Light“ in manchen Zonen das Licht automatisch gedimmt oder gar ausgeschaltet, gleichzeitig die Leuchte über dem Essplatz auf ein Niveau geregelt, das angenehmes Ambiente, dennoch aber auch die erforderliche Helligkeit liefert. Die Möglichkeiten sind breit gesteckt, aber komplett einfach zu handhaben. Vom Anwender wird keinerlei technisches Wissen gefordert, die Situationen sind vorab programmiert, können aber jederzeit angepasst werden.

Loxone CEO Rüdiger Keinberger freut sich über diese Kooperation: “Als Spezialist für intelligente Automatisierungslösungen ist es auch uns wichtig, einen Profi für individuelle Lichtlösungen und hochwertige Leuchten an unserer Seite zu wissen. Bei der Entwicklung von Volare Air haben wir die Einfachheit von Loxone mit dem hochwertigen Design von Molto Luce kombiniert, um das Beste beider Unternehmen zu vereinen.”

Spannende Aussichten.
Ein automatisiertes Gebäude übernimmt nicht nur die Funktion des Beleuchtens, sondern wird z.B. auch intelligent als Lichtklingel benutzt, weil etwa das schlafende Kind oder der Bürobetrieb nicht gestört werden soll. Außerdem spielt es in der Alarmierung ebenso eine wichtige Rolle. Die gesamte Beleuchtung eines Gebäudes beginnt zu blinken, wenn eine Alarmierung abgesetzt wird, weil etwa Wasser, Rauch oder Einbruch detektiert wurde. Nicht nur das Thema Licht steht bei der Automatisierung durch Loxone im Vordergrund, sondern auch viele andere Bereiche wie etwa Beschattung, Lüftung, Multimedia und Heizung. Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten erledigt das Gebäude viele Aufgaben in puncto Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz von selbst.

 

Link zum Unternehmensprofil: hier