Copyright: Wiener Linien

Wiener Linien suchen Bim-DoktorInnen

Jobs mit Sinn boomen: Rund 50 unterschiedlichste Jobs sind derzeit ausgeschrieben. Besonders gesucht: WerkstättenmitarbeiterInnen, WerkmeisterInnen und IT-ExpertInnen.

Die Wiener Linien mit ihren 8.700 MitarbeiterInnen bleiben in der Krise eine verlässliche Arbeitgeberin und sorgen dafür, dass Wien mobil bleibt. Auch in dieser herausfordernden Zeit, suchen die Wiener Linien neue Öffi-MitarbeiterInnen in unterschiedlichsten Bereichen. Besonders gefragt sind derzeit WerkstättenmitarbeiterInnen, WerkmeisterInnen und IT-ExpertInnen.

„Jobs schaffen ist ein wichtiger Schritt, um die Krise zu überwinden, das ist mir als Wirtschafts- und Öffi-Stadtrat ein sehr großes Anliegen. Ich bin immer wieder begeistert wie viele tolle Aufgaben die Wiener Linien leisten. Mit ihren vielfältigen Jobbildern sind sie fast wie eine eigene Stadt in der Stadt“, so Peter Hanke.

Jobs mit Sinn und Sicherheit
„Wien wächst, wir bauen laufend das Öffinetz aus. Dafür brauchen wir mehr FacharbeiterInnen, die U-Bahn, Bims und Busse warten und reparieren“, erklärt Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien. „Im vergangenen Jahr haben wir mehr Leute als je zuvor aufgenommen. Dabei gibt es einige ganz spannende Geschichten: Piloten, die Bimfahrer werden oder Gastro-MitarbeiterInnen, die zum Sicherheitsdienst der Wiener Linien gewechselt haben. Während in einigen Bereichen eine Fachausbildung notwendig ist, bieten wir auch Jobs an, wo wir die Ausbildung inhouse übernehmen.“

Besonders stolz ist man, dass im vergangenen Jahr in allen Bereichen mehr Frauen aufnehmen konnte. „In der Hauptabteilung Bau- und Anlagenmanagement konnten wir mit 1.272 MitarbeiterInnen den Anteil der weiblichen Führungskräfte auf 37,5% steigern. Wir sind bemüht, die Frauenquote auf jeder Ebene zu heben – egal ob bei Lehrlingen, FacharbeiterInnen oder Führungskräften. Schritt für Schritt bewegen wir uns so in die richtige Richtung!“, so Reinagl.

50 unterschiedliche Jobs ausgeschrieben
Ausgeschrieben sind derzeit unterschiedlichste Jobprofile – von IT-Security-Officer über TischlerInnen bis hin zu WerkmeisterInnen, die Baustellen wie die U5 Baustelle am Frankhplatz koordinieren. Besonders gefragt sind derzeit WerkstättenmitarbeiterInnen und FacharbeiterInnen mit abgeschlossener Lehre in den Bereichen KFZ-Technik, Mechatronik oder Elektrotechnik, die den Öffi-Fuhrpark in Schuss halten.

MitarbeiterInnen bei den Wiener Linien profitieren von einer 37,5-Stunden-Woche, einem unbefristeten Arbeitsvertrag, gratis Öffi-Ticket, einem breiten Angebot des betrieblichen Gesundheitsmanagements und vielfältigen Aufstiegschancen.

Offene Jobs mit Zukunftsperspektiven
„Die Summe aller unserer Beiträge macht uns zu dem, was wir – die Wiener Linien – sind: MobilitätsmacherInnen und KlimaschützerInnen Nummer Eins. In den Werkstätten sind die FacharbeiterInnen als Bim- und U-Bahn-DoktorInnen dafür verantwortlich, dass die Fahrzeuge gesund sind und sicher für den Fahrgastbetrieb. Wenn Sie ein Öffi-Schienenfahrzeug in der Stadt sehen, können Sie stolz sagen: Dieses Fahrzeug ist dank mir sicher auf der Straße unterwegs“, betont Reinagl. „Also: am besten gleich bewerben und Teil des „Wien bleibt mobil“-Teams werden!“

Alle ausgeschriebenen Jobs finden Sie unter: www.wienerlinien.at/karriere 

Link zum Unternehmensprofil von den Wiener Linien: hier

teilen