Copyright: ACP

Ein Fall für Zwei: Wiener IT-Flaggschiff setzt auf Doppelgeschäftsführung

Mit nachhaltigen IT-Konzepten für den Mittelstand ist die in Wien gegründete ACP Gruppe im deutschsprachigen Raum weiter auf Kurs in
Richtung Umsatzmilliarde. Am Gründungsstandort trägt das Unternehmen dem rasanten Wachstumskurs nun Rechnung und stärkt die Geschäftsführung für den Osten Österreichs mit einer Doppelspitze.

Edwin Klinglhuber steigt im Unternehmen auf und besetzt ab sofort neben dem bisherigen Alleingeschäftsführer Wolfgang Burda den zweiten ACP Chefsessel in Wien. Damit co-verantwortet er die Unternehmensgeschicke in der gesamten Ostregion Österreichs und die Führung von mehr als 400 Mitarbeiter*innen.

Als langjähriger Vertriebsleiter bei ACP bringt Klinglhuber nicht nur seine Erfahrung als verlässlicher Teamleader in seine neue Funktion mit ein, sondern auch den Blick für aktuelle und künftige Herausforderungen für Kunden und Branche sowie innovative Lösungsansätze. Unter seiner Leitung konnte ACP etwa im vergangen Jahr Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in Rekordzeit fit fürs Home-Office machen und damit auch während der Corona-Lockdowns das Funktionieren wichtiger IT- und Arbeitsprozesse gewährleisten.

Nachhaltige IT-Konzepte und aktive Einbindung der Kunden in Innovationsprozesse
Für die nächsten Jahre hat sich die neue Geschäftsführung jedenfalls viel vorgenommen und will durch die Verbindung bewährter ACP Stärken mit zukunftsweisenden Transformationsprozessen neue Märkte erschließen und Kunden auf ihrem Weg in die Digitalisierung begleiten. Mit den ACP Innovation Experts wurde etwa bereits ein eigenes Team ins Leben gerufen, das sich explizit damit beschäftigt, welche IT-Lösungen künftig
relevant sein werden und wie man diese für den österreichischen Markt optimieren kann – unter maßgeblicher Einbeziehung der jeweiligen Unternehmen in diesen Innovationsprozess.

Edwin Klinglhuber, Geschäftsführer ACP Wien: „Wie in vielen anderen Branchen und Unternehmen, bildet das Thema ‚Nachhaltigkeit‘ auch in der Zukunftsstrategie von ACP eine wichtige Leitlinie. Das betrifft sowohl die Beziehung zu unseren langjährigen Kunden und Partnern, von denen wir viele schon seit unserer Gründerzeit vor 28 Jahren begleiten, als auch im Sinne einer stabilen Basis für künftige Innovationen und die weitere Entwicklung unseres Unternehmens. Das beste Team dafür haben wir schon immer, nun stellen wir ein weiteres Mal die richtigen Weichen für unsere Zukunft.“

Wolfgang Burda, Geschäftsführer ACP Wien: „Ausschlaggebendes Potential für unsere Entwicklung als Unternehmen liegt definitiv im Portfolio- und Innovationsmanagement. Daher sehen wir diesen Bereich auch in direkter Verantwortung einer eigenen Geschäftsführerposition aufgehoben. Für mich war immer klar, dass meine Verstärkung für diese Aufgabe nur aus der ACP selbst kommen kann. Jemand, der schon lange die Werte unseres Unternehmens lebt, der die Anforderungen unserer Kunden versteht und von dem sowohl ich als auch das gesamte Team weiß, dass man sich immer auf ihn verlassen kann. Ich freue mich daher sehr, dass sich Edwin Klinglhuber für den Schritt in die Geschäftsführung der ACP Wien entschieden hat.“

Rainer Kalkbrener, Vorstand ACP Group AG: „Schon bisher haben sich Wolfgang Burda und Edwin Klinglhuber in ihren jeweiligen Rollen hervorragend ergänzt. Sie haben ACP in Ostösterreich mit Weitblick und Innovationsstärke auf einen stabilen Wachstumskurs geführt und zugleich als attraktiven Arbeitgeber für junge Talente und die besten Köpfe der Branche etabliert. Ich freue mich daher sehr über ihre Entscheidung, diesen erfolgreichen Weg ab sofort im Rahmen einer gemeinsamen Geschäftsführung fortzusetzen und möchte Edwin Klinglhuber herzlich zu seiner neuen Funktion gratulieren.“

Link zum Unternehmensprofil von ACP: hier

teilen