Georg Fichtinger / Copyright: CBRE

Immobilieninvestmentmarkt Österreich auch 2021 stabil:

Der österreichische Immobilien Investmentmarkt bleibt auch im ersten Halbjahr 2021 stabil und damit seinem Ruf treu: von Jänner bis Juni 2021 wurden rund EUR 1,6 Milliarden – und damit um rund 7% weniger als im Jahr 2020 – in österreichische Immobilien investiert. „Bei den Investmentaktivitäten sieht man eine eindeutige Aufwärtskurve zwischen erstem und zweitem Quartal, das mit über EUR 900 Millionen um ca. 26% stärker war, als das erste“, so Georg Fichtinger, Head of Investment Properties bei CBRE Österreich.

Die Aufteilung des Investmentvolumens auf die Assetklassen ist überraschend, lässt sich aber auf den Verkauf von 45% der Anteile an der SCS in Vösendorf zurückführen. Dadurch ist Retail mit 39% des Volumens die stärkste Assetklasse in Österreich im ersten Halbjahr 2021, gefolgt von Wohnen mit ca. 30%, Büro mit rund 13% und Industrie & Logistik mit ca. 12%.

„Der Trend geht in Richtung Residential und Industrie & Logistik, Retailimmobilien sind neben Hotelimmobilien am stärksten von der Krise betroffen – das aktuelle Bild in Österreich wird durch den SCS Deal anders dargestellt“, so Fichtinger, der auf das eingeschränkte, für Investoren zurzeit wenig attraktive Angebot an Office Immobilien in Wien verweist: „Das Interesse der Investoren an Office Transaktionen ist vorhanden, aber es gibt derzeit nicht ausreichend Investmentoptionen, um die Nachfrage bedienen zu können. Allerdings befinden sich einige Transaktionen in der Pipeline, was den Anteil der Assetklasse Office am Investmentvolumen in der zweiten Jahreshälfte positiv beeinflussen sollte“.

Unterschiedliche Entwicklungen bei Renditen
Eine Erholung des Retailsektors hat noch nicht stattgefunden – es wechselten lediglich einige Fachmarktzentren den Eigentümer in den letzten Monaten. Die Renditen für Einkaufszentren bewegen sich auf einem stabilen bis steigenden Niveau, jene für Fachmarktzentren dürften weiter leicht nachgeben. Ebenso nachgeben dürften in den nächsten Monaten die Renditen für Office Immobilien und bis Ende des Jahres bei rund 3,2% liegen. Unter Druck stehen die Renditen bei Logistikimmobilien, wo Ende des Jahres 2021 eine Spitzenrendite von unter 4% erreicht sein sollte.

Link zum Unternehmensprofil von CBRE: hier

teilen