Copyright: Transgourmet

Transgourmet setzt auf Pflanzen-Power: Die ganzen Welt der pflanzlichen Vielfalt unter den Markensiegel „Transgourmet plant-based“

  • Trend zu vegetarischer und veganer Ernährung: 1000 Produkte und Zutaten unter einem Dach
  • 360-Grad-Service: Umfangreiches Sortiment, Beratung und Rezepttipps aus einer Hand
  • «Plant-based» Auszeichnung bei Eigenmarkenprodukten auf der Verpackung

Transgourmet, der heimische Marktführer im Bereich Gastronomie-Großhandel, lanciert die Konzeptmarke «Transgourmet Plant-based», unter der vegane und vegetarische Produkte aus Eigenmarken und Markenartikeln subsummiert werden; die Eigenmarken werden darüber hinaus auch mit einem entsprechenden Siegel gekennzeichnet. «Transgourmet Plant-based» ist die logische Antwort auf den Trend zu fleischreduzierter oder fleischfreier Ernährung», stellt Thomas Panholzer, Geschäftsführer von Transgourmet Österreich die neue Initiative, die in mehreren europäischen Ländern ausgerollt wird, vor. Damit will der Branchenleader seinen Kunden aus Gastronomie und Hotellerie aber auch der Systemgastronomie und Großverbrauchern ein Konzept in die Hand geben, dass neben einem umfangreichen Sortiment von mehr als tausend Artikeln sie auch bei Planung, Organisation, Produktauswahl und Zubereitung ihres Speisenangebots professionell unterstützt. Dabei spannt Transgourmet den Bogen künftig über die individuelle Beratung der Kunden bis hin zu Rezeptideen.

«Because there is no planet B»: Verantwortung an- und wahrnehmen
Transgourmet geht mit «Plant-based» nach der erfolgreichen Einführung der Bio-Eigenmarke Transgourmet Natura im Vorjahr den nächsten Schritt in Richtung Ökologisierung des Sortiments und stellt erneut seine Lösungskompetenz unter Beweis. Unter der Konzeptmarke für vegetarische und vegane Produkte werden alle Artikel subsummiert, die Profis für pflanzliche Ernährungskonzepte brauchen. Die steigende Anzahl an Menschen, die ganz oder teilweise auf tierische Produkte verzichten, sind dabei ebenso Antrieb wie Nachhaltigkeits- und Gesundheitsaspekte.

Großes Angebot – Übersicht und Orientierung für die Kunden
Das rund eintausend Artikel umfassende Kernsortiment von «Plant-based» umfasst Fleischalternativen, Fleischersatzprodukte sowie Milch- und Fischalternativen ebenso wie Convenience-Artikel, Suppen, Salate, Hülsenfrüchte, Nüsse, Kerne, Samen und Trockenobst genauso wie Teigwaren, verarbeitetes Gemüse, Backwaren, Brotaufstriche, Fette, Essige und Öle sowie Desserts und Süßwaren. Das «Plant-based»-Sortiment wird in einem eigenen Online-Katalog zusammengefasst und im beliebten Transgourmet-Webshop ausgelobt. «Die Produkte stellen die Basis für vegane und vegetarische Gerichte dar», so Panholzer. Darüber hinaus bietet Transgourmet eine Vielzahl an Artikeln – bis hin zu einem sehr umfassenden Sortiment an (Schaum-)Weinen – an, die rein vegan produziert werden.

Zusätzlich werden die entsprechenden Transgourmet-Eigenmarkenprodukte entlang der kompletten Preis-Leistungsrange – von Transgourmet Quality bis Transgourmet Vonatur – künftig mit einem Siegel gekennzeichnet, das auch die strenge Kontrolle aller Prozesse absichert. «Damit bietet das Plant-based Siegel eine einfache und verlässliche Orientierungshilfe für unsere Kundinnen und Kunden», so Panholzer.

Wille ist da – Wunsch nach Unterstützung auch
Viele Gastronomen und auch Großküchen bieten bereits pflanzenbasierende Angebote, aber der Wunsch nach Unterstützung ist groß. Rezept- und Speiseplanentwicklung für Großküchen sowie der Wissensaufbau um Alternativen zu Fleisch, Milch und Ei sind gefragt. Transgourmet unterstützt ab sofort Küchenprofis vollumfänglich: Der fachlichen Beratung sowie ganzheitlichen Konzepten für die Umsetzung im eigenen Betrieb «kommt dabei ein hoher Stellenwert zu.» Umgesetzt wird dieser Service sowohl durch individuelle Beratung als auch durch Inspirationen im Bereich Produktzusammenstellung, Zubereitung und mittels Rezeptvorschlägen. Auf allen Eigenveranstaltungen – allen voran der Transgourmet PUR im April 2022 – wird es Schwerpunkte zu dem Thema geben. Thomas Panholzer zur Zielsetzung: «Wir wollen den Gästen Lust auf fleischlosen Genuss machen und der Gastronomie neue Umsatzmöglichkeiten aufzeigen.»

Fleischlose Ernährung: vom Nischen- zum Megatrend
Fleischlose oder fleischarme Ernährung hat sich vom Nischen- zum kulinarischen Megatrend entwickelt. Bei Transgourmet finden Küchenchefs und Gastronomen ein besonders buntes und innovatives Sortiment, um geschmackvolle fleischlose Abwechslung auf den Teller moderner Gäste zu bringen. 

In der Gastronomie steigt die Nachfrage nach schmackhaften und kreativen vegetarischen und veganen Gerichten sowie Fleischersatzprodukten, die in puncto Geschmack das fleischliche Original möglichst authentisch imitieren, unaufhaltsam. Vor allem die Gruppe der Flexitarier – zu der sich rund jeder vierte Österreicher zählt – hat sich im Bereich der Plant-Based-Food-Bewegung, in der pflanzliche Lebensmittel von der Beilage zum Hauptgericht aufgewertet werden und pflanzliche Proteinquellen wie Erbsen, Soja, Hülsenfrüchten Fleisch immer öfter vorgezogen werden, als einer der wichtigsten Treiber herauskristallisiert.

Herausforderungen und Chancen für die Gastronomie
Köche und Gastronomen stellt die neue „grüne Welle“ naturgemäß vor Herausforderungen, gilt es doch, sich intensiv mit unterschiedlichsten neuen Produkten, Geschmäckern, Texturen und Zubereitungstechniken auseinanderzusetzen. Andererseits bietet der Plant-Based-Food-Boom für die Gastronomie auch die große Chance, mehr und vor allem einfallsreiche Abwechslung auf die Speisekarte zu bringen – und damit in erster Linie auch die wachsende Zahl der „Allesesser“ zu erreichen, für die neben dem Wunsch, gesünder zu essen, auch ökologische und soziale Motive eine Rolle spielen.

Link zum Unternehmensprofil von Transgourmet: hier

Weiter zum Unternehmensprofil
teilen