Mit Strategie, Weitblick und krisensicherem Fundament: Glorit-Geschäftsführer Stefan Messar (links im Bild) führt das Unternehmen mit seinen beiden Co-Geschäftsführern Andrea Höllbacher (Bildmitte) und Lukas Sattlegger (rechts im Bild) souverän in eine aussichtsreiche Zukunft / Copyright: Glorit

Weiteres Rekordjahr beschert 60 Prozent Umsatzplus und anhaltendes Mitarbeiterwachstum

Mit einem weiteren Rekordjahr im Rücken startet Glorit in das neue Jahr. 2021 verbuchte das Unternehmen ein Umsatzplus von rund 60 Prozent auf 136 Millionen Euro. Auch 2022 hat der Premiumbauträger viel vor: Über 100 Häuser und zwölf Wohnbauprojekte sind geplant. So stehen die Zeichen nach wie vor auf Wachstum – auch bei der Personalentwicklung. Zum Erfolgsrezept zählen neben der klaren Markenstrategie vor allem das hohe Engagement der Mitarbeiter und der starke Fokus auf Regionalität. 

Glorit startet wie gewohnt voller Tatendrang ins neue Jahr. Seit Geschäftsführer Stefan Messar das Unternehmen 2013 übernommen hat, geht es steil bergauf: Eine Rekordbilanz folgt der nächsten. Der Premiumbauträger wächst beständig und beeindruckt Jahr für Jahr mit seiner Top-Performance. 

Mit Glorit auf Nummer sicher bauen
Die 100-Millionen-Euro-Marke war vor noch nicht allzu langer Zeit das magische Ziel, auf das stetig hingearbeitet wurde. Nun wurde dieses bei Weitem übertroffen: Glorit schloss das Geschäftsjahr 2021 mit einem satten Plus von rund 60 Prozent auf knapp 136 Millionen Euro Umsatz ab – ein neuer Rekord für den Premiumbauträger. Auch die Bonität, die von den Wirtschaftsauskunfteien stets mit „sehr gut“ bewertet wird, konnte erneut verbessert werden. Damit bewegt sich Glorit weit über dem Branchendurchschnitt.

„Glorit ist ein sicherer, verlässlicher und vertrauenswürdiger Partner in der Realisierung und Anschaffung von exklusivem Wohnraum“, so Stefan Messar. Selbst die Corona-Pandemie hat daran nichts geändert. Im Gegenteil. Mittels vorausschauender und durchdachter Unternehmensführung hat sich Glorit als wahrer Krisen-Manager etabliert. So kürte das namhafte Beratungsunternehmen Deloitte Glorit im Oktober 2021 nach einem umfassenden Bewertungsprozess zur „Best Managed Company“. 

Glorit als regionaler (Job-)Motor
Mit den Jahren ist der Premiumbauträger zu einem wichtigen und beständigen Arbeitgeber und Wirtschaftsmotor für die Region gereift. Inzwischen zählt das Unternehmen über 200 Mitarbeiter – Tendenz auch weiterhin steigend. Seit 2013 wurden weit mehr als 100 Personen eingestellt. Viele Mitarbeiter sind bereits seit vielen Jahren und sogar Jahrzehnten im Unternehmen tätig.

„Unsere engagierten und leidenschaftlichen Mitarbeiter sind das Tragwerk unseres Erfolgs. Ich bin jedes Mal aufs Neue überwältigt vom dem Team-Spirit der Glorit-Familie“, sagt Messar stolz. Hinzu kommt die langfristige Zusammenarbeit mit regionalen Partnerunternehmen, deren zusammengenommen über 400 Arbeitsplätze Glorit indirekt ebenfalls mit absichert.

Ausschlaggebend für den nachhaltigen Unternehmenserfolg ist laut Stefan Messar zudem der starke Fokus auf Regionalität. Firmenstandort und Produktion sind in Groß-Enzersdorf bei Wien angesiedelt. Gebaut wird ausschließlich im Wiener Raum: „Zu unserem Kerngebiet zählen Floridsdorf, Donaustadt und Liesing sowie das direkte Wiener Umland wie Klosterneuburg, Groß-Enzersdorf und Langenzersdorf“, erklärt Messar. Darüber hinaus werden überwiegend Materialien aus der Region verarbeitet. 

Mit voller Kraft voraus
„Auf dem Erfolg der letzten Jahre werden wir weiter aufbauen. Auch 2022 haben wir sehr viel vor. Neben einer Vielzahl an erstklassigen Projekten werden wir auch einige Schritte setzen, die das Unternehmen nicht nur rein zahlenmäßig, sondern auch strategisch expandieren lassen“, verrät Messar. 

So wurden und werden Strukturen und Prozesse sukzessive optimiert. Neben Stefan Messar verantworten die beiden Geschäftsführer Lukas Sattlegger und Andrea Höllbacher die Geschicke und künftige Ausrichtung des Unternehmens. 

Premium-Qualität made in Groß-Enzersdorf
Für das anstehende Jahr sind so viele Projekte in Planung wie noch nie zuvor: „Insgesamt wollen wir über 100 Premium-Häuser bauen. Im Wohnbau sollen bei zwölf Projekten die Spaten gesetzt werden“, berichtet Messar.

So baut Glorit beispielsweise an der Top-Adresse An der oberen Alten Donau 179 im 22. Wiener Gemeindebezirk sein – sprichwörtlich – nächstes Flaggschiff: Hier in bester Lage direkt am Wasser entstehen insgesamt 14 hochkarätige Eigentumswohnungen mit besonders einladenden Außenflächen wie Balkon, Garten und Terrasse. Eines der Highlights des Projekts ist der einzigartige Ausblick auf das Natur- und Freizeitparadies Alte Donau.

Link zum Unternehmensprofil von Glorit: hier

Weiter zum Unternehmensprofil
teilen