Start [:de]International[:] DocLX im diplomatischen Einsatz für die Vereinigten Staaten

DocLX im diplomatischen Einsatz für die Vereinigten Staaten

Vergim Bekirovski, Alexander Knechtsberger, Tevor Traina Copyright: Phillip Lipiarski

Eine halbe Million Mund-Nasen-Schutz-Masken wurden durch US-Botschafter Trevor Traina an die Österreicher verteilt. Die Spende der Vereinigten Staaten kommt unter anderem in Altersheimen, Schulen, Kindergärten und im Gesundheitswesen an.

Wien (LCG) – Seit Mitte Mai verteilt US-Diplomat Trevor Traina eine großzügige Spende aus den Vereinigten Staaten. 500.000 Mund-Nasen-Schutz-Masken werden im gesamten Land an Schulen, Kindergärten, Gesundheitseinrichtungen, Altenheime und bedürftige Menschen verteilt. Im ORF erinnert der US-Botschafter daran, dass die USA Österreich bereits bei der letzten Pandemie im Jahr 1918 generös unterstützt und für die Ernährung von 300.000 Kindern gesorgt haben. Die nunmehrige Unterstützung ist ein Zeichen der gewachsenen Verbindung zwischen den beiden Ländern. Im Nachrichtendienst Twitter bezeichnet sie der hochrangige Diplomat als „Herzensangelegenheit“.

„Mit den ‚Friendship Masks‘ konnten wir die enge Beziehung zwischen Österreich und den USA durch eine wirksame Hilfsmaße während der COVID-19-Pandemie zum Ausdruck bringen. Die starke Onlineverbreitung hat vielen Menschen gezeigt, dass die USA ein verlässlicher Partner sind“, sagt DocLX-Mastermind Alexander Knechtsberger.

Analge und digitale Verbreitung der Friendship Masks

Unterstützung bekam die US Embassy bei der logistischen Aufgabe vom Team der größten Eventagentur des Landes. Im Rahmen der Initiative #DocLXHilft organisierte Projektleiter Vergim Bekirovski helfende Hände aus der heimischen Eventbranche und vermittelte engagierten Mitarbeitern während des COVID-19-Shutdowns einen Job. Das Know-how aus Großveranstaltungen wie der Eventmaturareise X-Jam oder dem Lighthouse Festival brachte das DocLX-Team in der gesamten Kommissionierung und Logistik der 500.000 Masken ein. Neben der analogen Verbreitung sorgten die Digitalexperten der Agentur auch für die virale Verbreitung und begleiteten die gesamte Aktion mit Influencermarketing und auf Social Media.

„Von der zuvorkommenden Hilfe der Vereinigten Staaten konnten nicht nur die Empfängerinnen und Empfänger der ‚Friendship Masks‘ profitieren, sondern auch sehr viele Freundinnen und Freunde aus der Eventbranche, denen wir kurzfristig einen Job mit gesellschaftlichem Mehrwert vermitteln konnten. Bei der Hilfsaktion hat sich wieder der Teamspirit der ganzen Eventszene gezeigt, die gerne gemeinsam anpackt!“, sagt Bekirovski.

https://www.doclx.com

https://at.usembassy.gov/tag/friendship-masks