Liftstar Österreich: Statement zur aktuellen Lage

Schon nach der ersten Pressekonferenz unseres Herrn Bundeskanzlers am 13.03.2020 haben wir unseren Umzug ins HO geplant und am 14.03. gleich in einem Zug durchgeführt. Da wir unsere Prozesse schon 2015 weitestgehend überarbeitet und digitalisiert haben, stellte dies keine sonderliche Herausforderung für uns dar. Unser ERP-System ist für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter per Link von zu Hause erreichbar und es konnte sofort so weitergemacht werden, als wäre nichts geschehen. Die Erneuerung unserer Telefonanlage im vergangenen Jahr ermöglichte es uns, die Hardware einfach von unseren Arbeitsplätzen mit nach Hause zu nehmen und daheim ans Internet anzuschließen. Die programmierte Logik bleibt erhalten und alle unsere 0800er Telefonnummern, und dies sind weit über 20 sind genauso erreichbar wie zuvor, ohne eine einzige Umleitung aktiviert zu haben. Post benötigen wir intern seit 2015 keine mehr, sämtliche Dokumente werden automatisiert in unserem ERP-System archiviert und somit zu bearbeitbar. Der automatisierte Workflow stupst somit den nächsten an, wenn die eigenen Aufgabe abgearbeitet wurde. Und wenn man mal vergisst, wird man auch daran erinnert. Somit ist unser Bürobetrieb in keiner Weise eingeschränkt. Ich und mein Team sind somit für alle Fragen sowie Anliegen unserer Kunden und Interessenten zu 100% da und wir werden für alles eine Lösung finden.

Unsere Verkäufer und Servicetechniker, welche in ganz Österreich beheimatet sind, sind per IPad und Skype-Business erreichbar, wo sie auch laufend  von den Teamleitern informiert werden. Der Kontakt ist nach der Verordnung noch intensiver geworden. Das ganze Unternehmen tagt mehrmals die Woche per Skype  und tauscht sich über alltägliches aus.

Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich ganz herzlich bei meinem Team für die Flexibilität und den Einsatz der an den Tag gelegt wurde und wird!

Alexander te Best, Geschäftsstellenleiter, Liftstar Österreich GmbH
www.liftstar.co.atwww.lifta.at

teilen